Gesundheit durch Fitness – Bewegung, die der Körper unbedingt braucht

Gesundheit durch Fitness – Bewegung, die der Körper unbedingt braucht

02.07.2019

Ratgeber: Gesundheit durch Fitness – Bewegung, die der Körper unbedingt braucht

Copyright © 2019 Pixabay yoga-3053487_1280

Wenn Sie auf ausreichende Bewegung im Alltag achten, körperliche Aktivitäten nicht scheuen und auch hie und da Sport betreiben, dann haben Sie bereits viel für Ihre gesunde Zukunft getan – nebenbei können Sie sogar etwas gegen unliebsame Fettpölsterchen tun. In unserem Ratgeber geben wir Ihnen Tipps für die richtige Bewegung und erklären Ihnen, in welchem Ausmaß diese sinnvoll ist, um Ihren Körper gesund zu halten und schlank zu bleiben.


Warum Fitness wichtig für die Gesundheit ist

Jeder hat es schon einmal gehört: Sport tut gut! Das betrifft nicht nur psychische Aspekte, wie den Ausstoß von Glückshormonen, sondern vor allem auch physische. Der Grund ist ganz einfach: Die Anatomie des Menschen ist auf Bewegung ausgelegt. Viele größere und kleinere Muskeln, Bänder, Sehnen und der gesamte Bewegungsapparat spielen zusammen, um uns zu einem bewegenden Lebewesen zu machen.

Während wir früher jagen gingen, um die Familie zu ernähren, sieht der Alltag in vielen Familien nun so aus: Nach einem 8-Stunden-Arbeitstag im Sitzen fahren wir mit dem Auto in den Supermarkt, um für das Abendessen einzukaufen. Kein Wunder also, dass bei so wenig Bewegung irgendwann der Körper streikt.


Fitness gegen Krankheiten

Die Krankheiten, die dann entstehen, haben sich mit dem Schlagwort „Zivilisationskrankheiten“ bereits einen Namen gemacht: Diabetes, Herzkrankheiten, Gefäßkrankheiten, Bluthochdruck oder Gicht. Studien haben ergeben, dass diesen Krankheiten durch ausreichend Bewegung vorgebeugt werden kann. Ausreichend Fitness wirkt sogar als Prävention gegen bestimmte Krebsarten.


Fitness gegen Bauchfett

Durch Sport wird Übergewicht vorgebeugt und das gefährliche Bauchfett kann beseitigt werden oder gar nicht erst entstehen. Leider gibt es auch Menschen, die aus gesundheitlichen Gründen keinen Sport betreiben können. In diesem Fall gibt es Alternativen, um dem Bauchfett den Kampf anzusagen. Betroffene haben bereits gute Erfahrungen mit Kryolipolyse gemacht.


Die richtige Bewegung im Alltag

Um in Ihrem Alltag etwas für die Gesundheit zu tun, können Sie bewusst Bewegungen einbauen. Das können ruhig Basisaktivitäten sein, deren Anstrengungsgrad sehr gering ist, wie etwa ein gezieltes Stehen, Gehen, Tragen oder auch Bücken. Meist können die Aktivitäten ohne großen zeitlichen Aufwand in den Alltag integriert werden, wie diese Vorschläge zeigen:

  • Treppen steigen
  • kurze Wege zu Fuß oder mit dem Rad bewältigen
  • regelmäßiges Strecken und Dehnen
  • mehr stehen statt sitzen
  • Verdauungsspaziergang statt Mittagsschläfchen
  • statt des Schreibtischstuhls einen Gymnastikball benutzen

 

Sportliche Betätigung

Eine sportliche Betätigung gehört neben den alltäglichen Aktivitäten natürlich zu einer gesunden Lebensweise dazu. Mit Sport können Sie nicht nur Ihr Herz-Kreislauf-System fit halten, Sie bauen gleichzeitig Muskeln auf. Auch der Traum vom schlanken Körper wird mit ausreichend Sport endlich wahr. Wichtig ist dabei aber immer: Nicht übertreiben! Das Sportpensum zu radikal zu erhöhen tut nicht gut.

 

Foto: pixabay.com / push-ups-888024_1920

 

Ausdauertraining: Das sind die beliebtesten Sportarten

Viele Studien haben bereits gezeigt, dass sich Ausdauertraining am besten auf die Gesundheit auswirkt und sogar das Älterwerden verlangsamt. Den typischen Krankheiten unserer Gesellschaft kann vorgebeugt werden, weil beim Cardio-Training das Herz-Kreislauf-System so richtig in Schwung kommen kann.

Das sind die beliebtesten Ausdauersportarten:

  • Jogging oder Crosstrainer
  • Nordic Walking
  • Radfahren oder Ergometer
  • Schwimmen
  • Tanzen, Zumba und Aerobic
  • Kickboxen
  • Seilspringen

Expertentipp: Wenn Sie den regelmäßigen Ausdauersport (2x pro Woche) mit einer gesunden und ausgewogenen Ernährung kombinieren, können Sie langfristig abnehmen!


Schonendes Krafttraining für Einsteiger

„Wer rastet, der rostet“ – an diesem Sprichwort ist wohl doch etwas dran. Wenn man Übergewicht vorbeugen will, sollte man bereits früh darauf achten, die Muskeln regelmäßig zu trainieren. Da die Muskeln mit zunehmendem Alter kleiner werden und so der Grundumsatz sinkt, kann es passieren, dass das Gewicht steigt. Welches Krafttraining für Sie das richtige ist, hängt mit Ihrem Trainingszustand und Ihren Vorlieben zusammen.

Unser Vorschlag für ein Einsteiger-Power-Workout ohne Geräte:

 

 

Im besten Fall variieren Sie zwischen Ausdauersportarten und einem schonenden, aber fordernden Krafttraining. Auch alltägliche Bewegungen können bereits Ihre Gesundheit fördern, ohne, dass Sie dabei viel Zeit verlieren. Um Ihre Bewegungsroutine nachzuvollziehen, können Sie den Schrittzähler Ihres Smartphones aktivieren. So können Sie den Krankheiten unserer Gesellschaft den Kampf ansagen.

Anzeige

Quick Links 1

Quick Links 2

Quick Links 3