Mit einer gesunden Ernährung eine schöne Löwenmähne bekommen!

Mit einer gesunden Ernährung eine schöne Löwenmähne bekommen!

01.11.2019

Ratgeber: Mit einer gesunden Ernährung eine schöne Löwenmähne bekommen!

Quelle: https://www.pexels.com/photo/blueberry-bowl-breakfast-cereal-216951/

Models in Zeitschriften oder Influencer auf Instagram präsentieren stolz ihre Löwenmähne – nicht jede Frau kann sich aber über voluminöse Haare freuen.

Dadurch boomt der Markt der Shampoos und der Haarprodukte in den Drogerien. Tausend verschiedene Produkte, die anscheinend eine Wundermähne zaubern sollen. Das Problem ist, dass die Haare nicht nur von außen beeinflusst werden können, sondern vor allem durch das, was wir zu uns nehmen.

In diesem Artikel lernen Sie ein paar der wichtigsten Lebensmittel kennen, die Sie für füllige Haare essen sollten.

 

Warum beeinflusst die Ernährung die Schönheit der Haare?

Diese Frage lässt sich ganz leicht beantworten: Wenn der Körper nämlich zu wenig Nährstoffe hat, dann leiden bestimmte Körperfunktionen darunter. Dadurch, dass das Haarwachstum keine zentrale Rolle für das Überleben spielt, werden die Nährstoffe, die in den Körper gelangen, zuerst für andere Funktionen verwendet. In diesem Zusammenhang kann natürlich auch eine mangelhafte Ernährung dazu führen, dass die Haare ausfallen und kahle Stellen entstehen.

Aus diesem Grund ist es wichtig, dass man den Körper mit ausreichend Vitaminen, Nährstoffen und Spurenelementen versorgt, sodass er genug für alle Funktionen hat.

Daneben können auch Hormone das Wachstum der Haare beeinflussen – so leiden beispielsweise häufig schwangere Frauen unter einem sehr hohen Haarverlust. Häufig beginnt das Problem auch erst mit der Stillzeit. Frummi kann aktiv gegen Haarverlust schützen und ihr Haar schneller wachsen lassen.

 

Die wichtigsten Lebensmittel für Ihre schönen Haare!

Haferflocken

Die leckere Hauptzutat für den morgendlichen Porridge bringt alles mit, was gesunde Haare brauchen. Das ist vor allem auf das darin enthaltene Biotin zurückzuführen. Dieser Stoff sorgt dafür, dass die Haare glänzen. Daneben ist auch das Zink sehr wichtig, damit die Haare nicht ausfallen. Wer also unter Haarausfall leidet, der sollte sich unbedingt öfters einen gesunden Porridge mit frischen Früchten machen.

Mehr zum Thema Biotin erfahren Sie in diesem Artikel: https://www.focus.de/gesundheit/ernaehrung/geniessen/ernaehrung-fuer-haut-und-haare-nahrungsergaenzung-mit-biotin_id_5653341.html.

 

Süßkartoffeln

Das darin enthaltene Beta-Carotin ist eine Vorstufe von Vitamin A, welches eine antioxidative Wirkung auf den Körper hat. Wenn Sie zu wenig von diesen Vitaminen essen, dann kann stumpfes Haar die Folge sein.

 

Hanf- und Leinsamen

Leinsamengel wird häufig dazu verwendet, um die Haare und Kopfhaut mit guten Nährstoffen zu versorgen und dem Haar mehr Festigkeit zu verleihen. Daneben ist es auch vorteilhaft, die Samen in die Ernährung zu integrieren.

Die darin enthaltenen Omega 3-Fettsäuren wirken sich positiv auf die Kopfhaut aus und das führt wiederum zu einem verbesserten Haarwachstum. Falls Sie keine Lein- oder Hanfsamen mögen, können Sie auch Walnüsse oder Lachs essen.

 

Aprikosen

Wenn Sie auf der Suche nach leckeren Früchten zu Ihrem Haferbrei sind, dann sollten Sie zu Aprikosen greifen. Diese sind nämlich nicht nur in Kombination mit Banane und Haferflocken besonders lecker, sondern versorgen Ihren Körper auch mit dem notwendigen B5, das für ein gutes Haarwachstum und viel Glanz verantwortlich ist. Dadurch, dass die Aprikosen ein Saisonobst und somit nicht ganzjährig verfügbar sind, ist es eine gute Idee auf die getrocknete Variante zurückzugreifen.

Beim Kauf der getrockneten Früchte immer darauf achten, dass diese nicht geschwefelt und nicht extra gezuckert wurden.

 

Quinoa

Diese Beilage kommt vor allem bei sich rein pflanzlich ernährenden Personen häufig auf den Tisch. Das ist auch gut so – Quinoa versorgt nämlich Ihren Körper und Ihre Haare mit wertvollen Stoffen. So sind reichlich Proteine, sowie Vitamin E, Biotin und Vitamin B6 enthalten. Vor allem das Vitamin E ist für die Haare sehr wichtig, da es die Kopfhaut mit Feuchtigkeit versorgt.

Um mehr Vitamin E zu essen, können Sie auch zu Mandeln greifen.

 

Fleisch und Tofu

Egal, ob Sie sich vegan oder omnivor ernähren – Fleisch und Tofu sollten Sie in Ihren Speiseplan integrieren. Im Fleisch sind nämlich gute und wichtige Proteine für den menschlichen Organismus enthalten. Des Weiteren ist Fleisch auch eine Quelle von Zink. Tofu hingegen enthält eine große Menge an der essenziellen Aminosäure Lysin, die wiederum dafür sorgt, dass die Haare schneller wachsen und Haarausfall vorgebeugt wird.

 

Fazit!

Neben einer gesunden Ernährung sollten Sie auch auf möglichst natürliche Haarpflegeprodukte achten. Haben Sie einen höheren Bedarf, kann auch ein Nahrungsergänzungmittel unterstützend helfen.

Anzeige

Quick Links 1

Quick Links 2

Quick Links 3