Klinik Malchower See - Malchow Mecklenburg-Vorpommern Deutschland

Klinik Malchower See - Malchow Mecklenburg-Vorpommern Deutschland

Rehakliniken: Klinik Malchower See - Malchow Mecklenburg-Vorpommern Deutschland

Bildquelle: Klinik Malchower See Malchow Mecklenburg-Vorpommern Deutschland

  • Rehaklinik

Die Rehaklinik liegt verkerhrsgünstig im Norden der Inselstadt Malchow.

Kureinrichtung bewerten

Angaben zum Aufenthalt
Format: 22.01.2022
Bewertung
 
 
 
 
Erfahrungsbericht*

Bewertungen

  • Angaben zum Aufenthalt
    Aufenthaltsdatum: 
    26.11.2021
    Name (Synonym): 
    W.Ludorf
    Aufenthalt als: 
    Kassenpatient
    Dauer: 
    Länger als 3 Wochen
    Bewertung
    Med. Personal: 
    4
    Behandlungen: 
    4
    Sauberkeit: 
    4
    Verpflegung: 
    4
    Erfahrungsbericht*
    Erfahrungsbericht: 

    Meine Mutter, war vom 26.11 bis 27.12.2021 in der Reha als Patientin, davon vom 19.12 bis 27.12.2021 in einer angelegten Corona Station (Hilfskrankenhaus), weil Sie sich in der Klinik mit Corona angesteckt hat.

    Ich schreibe die Bewertung, aus der Sicht meiner Mutter (86 Jahre jung) und dessen Angaben und wie Sie behandelt wurde.

    Die Rehaklinik ist Modern eingerichtet und man musste für Telefon und Fernsehen ein Festbetrag zahlen, das Personal, war sehr freundlich und Hilfsbereit.

    Das Essen, sowie das Buffet war sehr reichhaltig gewesen und abwechslungsreich, man konnte sich nicht beklagen.

    Die Schwestern sowie Therapeuten sind auf meine Mutter eingegangen und waren sehr hilfsbereit und freundlich.

    Trotz der viel zu späten Reha nach der Op im Januar 2021, gaben sich die Therapeuten und Ärzte Mühe, die Probleme zu beheben, auch eine Verlängerung wurde deshalb vorgeschlagen und genehmigt.

    Ein Arzt bei der Aufnahme Untersuchung, ist nicht auf meine Mutter beim Gespräch eingegangen und schaute lieber aus dem Fenster und war sehr Ignorant, was man von den anderen Ärzten nicht behaupten kann, natürlich können, diese auch nur, die von der Krankenkasse, genehmigten Behandlungen und Therapien einleiten.

    Leider wurde im Haus nur einmal pro Woche bei den Reha Patienten ein Corona Schnelltest vollzogen, da ein Besuchsverbot in der Reha Klinik herrschte, haben sich viele im Außenbereich mit Angehörigen getroffen oder Einkäufe vollzogen, es wurden aber auch keine Tests beim Eintritt in der Klinik gemacht.

    Leider steckte sich meine Mutter mit Corona in der Klinik an, obwohl Sie nicht das Haus verlassen konnte und man wollte Sie am 20.12 in die 2 wöchige Häusliche Quarantäne nach Berlin schicken, nachdem ich dem Arzt erklärte, das die Klinik dafür Sorge zu leisten hat, das eine Ärztliche Versorgung, sowie Pflege in der Zeit, zu Weihnachten und Corona Infektion in Berlin, gewährleistet sein muss, hat man Sie in die Corona Station zur Quarantäne verlegt.

    Von der Verlängerung hatte Sie nichts mehr und Therapien wurden auch nicht mehr vollzogen, sodass es zu einem Rückschlag gekommen ist und die kleinen Erfolge damit zunichte gemacht wurden.

    Leider kann man von der Corona Station über der Sauberkeit im Zimmer und dem Essen nichts Positives berichten, zum Glück gab es aber dort auch ein paar sehr tolle Schwestern, die ein trotz Corona gut behandelt hatten.

    Von der Reha Klinik kann man nichts schlechtes berichten, außer dem Hygiene Konzept, was wohl verbessert werden könnte in Bezug auf Corona, sonst hätte sich meine Mutter, nicht dort Angesteckt.

    Im Großen und Ganzen, war meine Mutter mit der Reha, bis auf die Corona Infektion im Haus sehr zufrieden.

    Leider ist kein ordentlicher Abschlussbericht, dem Arzt oder zu meine Mutter geschickt worden, nur ein kurzes Statement über die Corona Behandlung und das auf den Ausführlichen Bericht von der Fachabteilung hingewiesen wird.

    Natürlich war keiner vom Gesundheitsamt Graal/Müritz zu erreichen oder der Corona Hotline, aufgrund von Urlaubs bedingten Schließungen oder Personalmangel.

  • Angaben zum Aufenthalt
    Aufenthaltsdatum: 
    10.05.2021
    Name (Synonym): 
    ET
    Aufenthalt als: 
    Kassenpatient
    Dauer: 
    bis 3 Wochen
    Bewertung
    Med. Personal: 
    2
    Behandlungen: 
    2
    Sauberkeit: 
    3
    Verpflegung: 
    1
    Erfahrungsbericht*
    Erfahrungsbericht: 

    Zimmervisiten in 1-3 Minuten sehr oberflächlich, Abschlussgespräch 1 Minute.

    Therapien werden nach Masse und Terminen erstellt, nicht nach Patientenbezogene Reha-Ziele. Verpflegung war der absolute Sparkurs. Diabetiker sind "leer" ausgegangen. Reichhaltiges Obstangebot von Daueräpfeln bis einer Banane in der Woche.

    Ich würde die Klinik nicht weiter empfehlen.

  • Angaben zum Aufenthalt
    Aufenthaltsdatum: 
    22.01.2019
    Name (Synonym): 
    U.v.Holtzendorff
    Aufenthalt als: 
    Kassenpatient
    Dauer: 
    bis 3 Wochen
    Bewertung
    Med. Personal: 
    4
    Behandlungen: 
    1
    Sauberkeit: 
    1
    Verpflegung: 
    2
    Erfahrungsbericht*
    Erfahrungsbericht: 

    Positives: großes Haus in schöner Lage, med.Personal wirklich kompetent und gut,(einschl. Therapeuten)
    Negatives: Norovirus im Haus über meine gesamte Aufenthaltsdauer! Als 1. 2 volle Tage Quarantäne im eigenen Zimmer für alle Patienten aus Krankenhäusern, d.h. 0 Therapie, Mahlzeiten ausschließlich Grundversorgung ohne Obst, Salat, Nachspeise etc., Schwimmbad geschlossen, Therapieplan: max.3 Anwendungen pro Tag, 1x pro Woche Krankengymnastik!!!Ich habe ein neues Hüftgelenk und bin in der Reha???

    Wozu??? Auf Anfrage bekomme ich Massage und 2x Lymphdrainage!!

    Essenversorgung dank des Norovirus nicht am Büffet sondern per Zuruf an das Servicepersonal, Auswahl lässt nach langem Anstehen zu wünschen übrig. Wenig frisches Obst und dies auf Zuteilung! Der Speiseplan mit 5x Fisch in der Woche schon etwas einfallslos! Brokolifrikadelle an Kohlgemüse und Kartoffel!!!!

    Zustand des Hauses: eigentlich eine Katastrophe: 20 Jahre alter Teppichfussboden in den Zimmern und Fluren!!!

    Alle Patienten zum großen Teil frisch operiert! Ob da die vielen Händedesinfektionsspender ausreichen? Vielen Patienten war dieser Zustand einfach ekelig! Barfuß durchs Zimmer gingen wohl die wenigsten! Die Reinigungskräfte mußten auf Spinnweben etc. aufmerksam gemacht werden, sonst waren sie schneller wieder aus dem Zimmer, als es dieses verlangt hätte.

    Hausmeister besahen sich angezeigte Mängel, aber reparierten sie nicht oder nur mangelhaft! Die blau-marmorierten Kunststoffwaschbecken sahen so unhygienisch aus, dass man sie nicht wirklich gern benutzte.

    Alles in allem ein Haus, dass ich nicht weiterempfehlen kann.

  • Angaben zum Aufenthalt
    Aufenthaltsdatum: 
    01.10.2018
    Name (Synonym): 
    Jochen Eilenberger
    Aufenthalt als: 
    Kassenpatient
    Dauer: 
    bis 3 Wochen
    Bewertung
    Med. Personal: 
    4
    Behandlungen: 
    2
    Sauberkeit: 
    2
    Verpflegung: 
    1
    Erfahrungsbericht*
    Erfahrungsbericht: 

    Ich war vom 01.10. bis 19.10.2018 wegen Wirbelsäule, Knien und Schultern in der Einrichtung.

    Die Lage der Klinik ist nicht zu topen-direkt am Malchower See. Die Mitarbeiter sind freundlich und hilfsbereit. Alle Zimmer haben WLAN. Aber damit sind die positiven Dinge auch schon am Ende. Die Einrichtung ist nach 22 Jahren sprichwörtlich "in die Jahre gekommen". Teppichböden verkeimt, Ausstattung nicht mehr zeitgemäß. In der ersten Woche hatte ich lediglich 2 Behandlungen pro Tag!! Nach Beschwerde bei Chefarzt wurden es in der zweiten Woche 3-4 und in der dritten dann wieder nur 2. Das Haus ist voll, aber sie haben zu wenig Personal. Wird, wie geschehen, eine Therapeut (Masseur) krank fällt für alle manuelle Therapie aus!! Das kann nicht sein.

    Eine Katastrophe ist die Verpflegung. Wenig Abwechselung, immer das Gleiche, wenn es Obst gibt steht ein Schild daneben "Bitte nur ein Stück nehmen" (egal ob Kiwi, Pflaume oder Banane). Nur bei Äpfeln konnte man mehr nehmen (die waren ab er sehr klein). Es gab in den 3 Wochen 2x ein gekochtes Ei, 2x eine Bockwurst. Damit ist es auch schon Schluss mit "etwas Besonderem"!??? Patienten, die bereits im Januar mal in dieser Klinik waren meinten, das Essen sei um 100% schlechter geworden. Offenbar steht Profit für die Eigentümer an erster Stelle. Man merkt ganz deutlich, das da gespart wird.

    Man darf auch seine Therapiepläne, die fast täglich geändert werden, nicht mitnehmen!? Wovor hat man Angst? Woanders gibt es das nicht.

    Ich hatte zum Glück herrliches Wetter, das hat das Ganze erträglich gemacht, aber die gesteckten Ziele der Kur/Reha wurden nicht erreicht.

  • Angaben zum Aufenthalt
    Aufenthaltsdatum: 
    02.08.2016
    Name (Synonym): 
    anke
    Aufenthalt als: 
    Kassenpatient
    Dauer: 
    Länger als 3 Wochen
    Bewertung
    Med. Personal: 
    5
    Behandlungen: 
    5
    Sauberkeit: 
    2
    Verpflegung: 
    5
    Erfahrungsbericht*
    Erfahrungsbericht: 

    Die Reha war sehr gut. Konnte vieles mitnehmen. War die letzten beiden Wochen nicht mehr groß im Rollstuhl. Ein Erfolg von den ganzen Therapeuten. Vor allem, viel Motivation hat mir Frau Lewke zum Schluss gegeben. Und ich werde wieder kommen. Malchow ist toll. Die Mitpatienten alle nett. Und so muss es sein. Die Ärzte haben gleich geholfen. Das war ne schöne Erfahrung wert.

Counter

Anzahl der Kurkliniken: 904

Suche

Anzeigen

Anzeige

Quick Links 1

Quick Links 2

Quick Links 3