Klinik Graal-Müritz - Graal-Müritz Mecklenburg-Vorpommern Deutschland

Klinik Graal-Müritz - Graal-Müritz Mecklenburg-Vorpommern Deutschland

Rehakliniken: Klinik Graal-Müritz - Graal-Müritz Mecklenburg-Vorpommern

Bild: Klinik Graal-Müritz - Graal-Müritz Mecklenburg-Vorpommern Deutschland

  • Rehaklinik,
  • Kurklinik

Die Fachklinik für Onkologie und Ganzheitsmedizin liegt nur ca. 5 Minuten vom feinsandigen Ostseestrand sowie von der Seebrücke entfernt und befindet sich in ruhiger Waldlage. Zahlreiche Einkaufsmöglichkeiten befindet sich ganz in der Nähe.

Kureinrichtung bewerten

Angaben zum Aufenthalt
Format: 02.12.2022
Bewertung
 
 
 
 
Erfahrungsbericht*

Bewertungen

  • Angaben zum Aufenthalt
    Aufenthaltsdatum: 
    01.02.2022
    Name (Synonym): 
    Carmela Ganß
    Aufenthalt als: 
    Kassenpatient
    Dauer: 
    bis 3 Wochen
    Bewertung
    Med. Personal: 
    5
    Behandlungen: 
    4
    Sauberkeit: 
    5
    Verpflegung: 
    5
    Erfahrungsbericht*
    Erfahrungsbericht: 

    ich war von Ende Januar 22 bis zum 19.02.22 in dieser Klinik wegen Mamma CA. Die Klinik liegt nur durch den Küstenwald getrennt ein paar Minuten vom schönen Strand entfernt.

    Bei Ankunft wurde ich sehr nett von Sr. Anne empfangen und es wurde direkt mit der AU begonnen. Es war zu dieser Zeit Corona hoch und dementsprechend wurde die Therapie auch darauf ausgelegt was ich aber nicht für schlimm empfand. Ich hatte ein Doppelzimmer was sehr geräumig war. die Reinigungsdamen haben immer gute Arbeit geleistet denn durch die Witterung und die Strandbesuche mit viel Sand an den schuhen haben diesen viel abverlangt. DANKE nochmals an alle Reinigungsdamen!

    Durch Corona wurden die Essenzeiten in 3 Durchgängen absolviert. Ich hatte Glück und war im Durchgang 2 was normale Essenzeiten beinhaltete. Pech hatten die Patienten von Durchgang 1 und 3. Diese hatten sehr frühe oder späte Essenzeiten. Corona geschuldet wurden die Speisen auf Teller am Platz serviert was ich persönlich sehr angenehm fand. Essen war sehr gute und ich denk für jeden etwas dabei und reichlich. Man konnte sich immer bei Bedarf was nachholen. Es gab kein Schweinefleisch was ich sehr gut fand ( Ernährung bei Krebspatienten ) Die Mitarbeiter in der Küche durchweg sehr freundlich.

    Das Team der Sport und Physiotherapie immer locker drauf das Angebot war viel Bewegung was ich gut fand. Leider habe ich auch Entspannungstherapie hier zu erwähnen Massagen , Fango ,Rotlicht, Bäder, Wassertreten vermisst . Dies sollte bei so einer Therapie unbedingt mit angeboten werden.

    Ich persönlich war immer ein Sportmuffel ,hier habe ich durch das tägliche Walken eine leichte Ausdauer erlernt und diese Ausdauer ( Walken mache ich heute immer noch und sie tut mir sehr gut )
    was absolut ein NO Go war! Es gab in der Klinik keine psychologische Betreuung /keine Einzelgespräche das sollte bei dem Patientenklientel absolut vorhanden sein. In Gesprächen mit Mitpatienten hatten viele durch Ihre Krankheit diesbezüglich Gesprächsbedarf.

    Die Sozialberatung war sehr gut und es wurden einen viele Schritte aufgezeigt die nach der Behandlung notwendig werden. Danke nochmals dafür !Das Team der Ambulanz hatte immer ein offenes Ohr und alle waren sehr freundlich und nett. Das Ärzteteam entscheidet sehr sehr unterschiedlich und eine Ärztin hört gar nicht erst richtig hin was die Beschwerden des Pat. betrifft, es handelt sich nicht nur um körperliche sondern auch um psychische Beschwerden. jeder Pat. ist unterschiedlich! Viele können nach der Therapie noch nicht arbeitsfähig entlassen werden, werden es aber!

    Die Probleme treten dann dadurch erst nach Reha Beendigung auf.

    Das Schwimmbad in Graal-Müritz war leider zu meiner Zeit durch Corona nicht geöffnet, was sehr schade war da dadurch überhaupt keine Möglichkeit bestand mal schwimmen zu gehen.

    Tägliche Spaziergänge am Strand waren ein muss! Was ich sehr schade fand, dass nach dem Abendessen keinerlei Veranstaltung (z.B. Spieleabend , Kreativangebote ) stattfanden. In der kalten Jahreszeit konnte man an den Abenden nicht mehr viel loslassen und war eigentlich dadurch schon kurz nach dem Abendessen auf dem Zimmer.

    Ich persönlich war mit dem PKW da und habe meine Freizeitgestaltung selbst übernommen (Fahrt nach Warnemünde , Prerow, Rostock usw.)

    Der Busverkehr war in den Wintermonaten sehr eingeschränkt und dadurch war es sehr schwierig für Leute ohne Auto irgend wo hin zu kommen.

    Ja, also ich hatte eine gute Zeit und Therapie. Ich möchte mich dafür nochmals bei allen Mitarbeitern der Klinik bedanken. Die Klinik kann ich mit guten Gewissen weiterempfehlen .

  • Angaben zum Aufenthalt
    Aufenthaltsdatum: 
    22.09.2016
    Name (Synonym): 
    Sonja
    Aufenthalt als: 
    Privatpatient
    Dauer: 
    bis 3 Wochen
    Bewertung
    Med. Personal: 
    3
    Behandlungen: 
    2
    Sauberkeit: 
    4
    Verpflegung: 
    3
    Erfahrungsbericht*
    Erfahrungsbericht: 

    Das Positive zuerst. Die Onkologische Klinik liegt nahe am Meer; nur ein paar Minuten durch den Küstenwald, dann erreicht man die endlos langen Sandstrände der Ostsee. Das Meerklima ist wunderbar.

    Der Ort selbst hat absolut nichts zu bieten. Wer kein Auto hat, sitzt fest. Die reizvolleren Städtchen in der Nähe: Zingst, Ahrenshoop, Born u.a. sind mit öffentlichen Verkehrsmitteln nur eingeschränkt erreichbar.

    Die Freizeitangebote der Klinik sind dürftig; was im Herbst bei früh einsetzender Dunkelheit durchaus ein Problem ist. Nach dem Abendessen gegen 19:00 Uhr ist Schluss. Die Außenanlagen sind großzügig gestaltet.

    Zwei Haus-Kätzchen – super!

    Mein Zimmer, ein Doppelzimmer, war ausreichend groß, sehr schlicht, aber insgesamt okay. Das Servicepersonal war freundlich.

    Das Essen war ebenfalls insgesamt okay. Ich habe immer etwas gefunden. Allerdings gibt es wenig Abwechslung. Frühstück und Abendessen bestehen im Wesentlichen aus Brot mit Aufschnitt. Morgens ergänzt durch Müsli, Marmeladen und Obst; abends zusätzlich etwas Besonderes z.B. eine Süßspeise. Salat gibt es nur mittags am Büffet. Es gibt keine freie Platzwahl. Wer, wie ich, eine muffelige Tischgenossin hat, der hat das Nachsehen; die ersten Tage saß ich sogar ganz allein am Tisch. Der mittägliche Hauptgang wird serviert. Eigentlich eine nette Idee. Da man am Personal spart, nur eine einzige Person serviert, entstehen Wartezeiten bis zu 50 Minuten. Die Klinik legt großen Wert auf gesunde Ernährung. Wer unter „gesund“ die Herkunft der Nahrungsmittel einbezieht, liegt schief, denn „Bio“ ist hier gar nichts.

    Die eigentlichen Probleme gibt es bei den Therapieangeboten. Die Therapeuten sind alle, kompetent und freundlich. Man merkt aber deutlich, dass die Kosten niedrig gehalten werden. So gibt es ein Überangebot an (kostengünstigen) Vorträgen.

    Die meisten Angebote finden in Gruppen statt. Einzelanwendungen (Lymphdrainage, manuelle Therapie, Massagen etc.) sind rar. Als meine Therapeutin erkrankte, gab es keinen Ersatz. Packungen, Bäder, Hydrotherapie gibt es gar nicht; auch kein Schwimmbad.

    In den 3 Wochen, hatte ich etwa 13 -14 Behandlungstage: Sonn- und Feiertage entfallen ganz, samstags nur bis Mittag, dann noch Ausfall weg. Erkrankung. In dieser Zeit habe ich nahezu 20 verschiedene Anwendungen gehabt. Daraus folgt, es gibt keine Behandlungsstrategie, eher ein Herumprobieren. Alle Anwendungen dauern nur 20 Minuten.

    Wenn Therapeuten unpünktlich sind, was vorkommt, kann das auch nur eine Viertelstunde sein. So kann z.B. Autogenes Training auch in 12 Minuten absolviert werden. Zwischen diesen Therapieschnipseln gibt es natürlich Wartezeiten - so kann man die Tage auch füllen. Meinen sog. „behandelnden“ Arzt habe ich nur ein Mal gesehen, bei der Aufnahme, dann war er in Urlaub.

    Die wöchentliche Routine-Untersuchung (Blutdruck, Gewicht etc.) war damit auch hinfällig. Wer als Privatpatient, wie ich, pauschal abrechnet, muss aufpassen. Pro Tag - also auch samstags, sonn- und feiertags - werden allein für die Anwendungen pauschal ca. 50 € berechnet. In drei Wochen also 21 x 50 €.

    Die Zahl der Behandlungstage ist aber deutlich niedriger. In meinem Fall waren das nur max. 14. Das Preis-Leistungsverhältnis stimmt absolut nicht.

    Fazit: Ein kleines, überschaubares Haus, mit reduziertem Angebot und Optimierungsbedarf. Trotzdem habe ich mich gut erholt, weil ich selbst gut für mich gesorgt habe. Lange Spaziergänge am Meer, Nordic-Walking, Fahrradfahren, die wunderbare Seeluft und Ausflüge in Eigeninitiative.

  • Angaben zum Aufenthalt
    Aufenthaltsdatum: 
    30.10.2015
    Name (Synonym): 
    Andreas
    Aufenthalt als: 
    Privatpatient
    Dauer: 
    Länger als 3 Wochen
    Bewertung
    Med. Personal: 
    5
    Behandlungen: 
    5
    Sauberkeit: 
    5
    Verpflegung: 
    4
    Erfahrungsbericht*
    Erfahrungsbericht: 

    Als BG-Patient war ich schon zweimal hier und kann nur sagen, jederzeit wieder. Die Chefin ist wie eine Mutter zu ihren Patienten, die Ärzte haben immer ein Ohr, die Therapeuten machen ihre Arbeit sehr gut. Es geht sehr familiär zu und man findet sehr schnell vertauen. Auch das Küchenpersonal ist super.

    Macht weiter so, Andreas.

  • Angaben zum Aufenthalt
    Aufenthaltsdatum: 
    15.04.2014
    Name (Synonym): 
    Gottschalt
    Aufenthalt als: 
    Kassenpatient
    Dauer: 
    bis 3 Wochen
    Bewertung
    Med. Personal: 
    4
    Behandlungen: 
    3
    Sauberkeit: 
    4
    Verpflegung: 
    3
    Erfahrungsbericht*
    Erfahrungsbericht: 

    Man findet sich in einer familiären Atmosphäre schnell zurecht. Zum Frühstück begrüsst einen das Unikum Marianne, da kann man nur gut gelaunt sein, einfach ganz toll, da man vorher leider vieles anderes erlebt hat. Alle Beteiligten sind sehr bemüht, das es einem wirklich gut geht. Auch die Klinikchefin muss man unbedingt geniessen. So viel Herzlichkeit erlebt man selten. Auch sind die beiden Katzen Helfer, Streicheleinheiten tuen allen gut.

    Die Therapeuten betonen stets, nur das körperlich Mögliche zu machen, was ganz wichtig ist, damit man nicht demotiviert wird. Das Gelände ist super zur Ruhefindung gestaltet (viel grün und Strandkörbe zu verweilen). Das Örtchen ist niedlich und die Ostsee magisch. Gerne kommt man wieder !

Counter

Anzahl der Kurkliniken: 902

Suche

Anzeigen

Quick Links 1

Quick Links 2

Quick Links 3