Sachsenklinik in Bad Lausick Sachsen Deutschland

Sachsenklinik in Bad Lausick Sachsen Deutschland

Rehaklinik Sachsen: Sachsenklinik in Bad Lausick Deutschland

Bildquelle: Sachsenklinik in Bad Lausick Sachsen Deutschland - Michels Kliniken GmbH & Co. KG

  • Rehaklinik,
  • Kurklinik

Im kleinen verträumten Städtchen Bad Lausick mit 8.500 Einwohnern, direkt im Herzen von Sachsen, befindet sich die Sachsenklinik.

Kureinrichtung bewerten

Angaben zum Aufenthalt
Format: 18.05.2024
Bewertung
 
 
 
 
Erfahrungsbericht*

Bewertungen

  • Angaben zum Aufenthalt
    Aufenthaltsdatum: 
    02.10.2023
    Name (Synonym): 
    Mathias
    Aufenthalt als: 
    Kassenpatient
    Dauer: 
    bis 3 Wochen
    Bewertung
    Med. Personal: 
    4
    Behandlungen: 
    4
    Sauberkeit: 
    5
    Verpflegung: 
    5
    Erfahrungsbericht*
    Erfahrungsbericht: 

    Ich war sehr zufrieden. Aufgrund von Personalmangel (Krankheit, Urlaub) fiel ab und zu eine Behandlung aus, aber man war sehr bemüht, das abzufangen.

    Die Behandlungen/Anwendungen waren durchweg hilfreich. Die Therapeuten waren super, lediglich bei den Schwestern gab es - selten! - mal einen etwas unfreundlichen "Ausrutscher" (verständlich bei Belastung durch eine dünne Personaldecke) und dass man nicht zu Beginn und am Ende von demselben Arzt / derselben Ärztin untersucht wurde, war auch nicht so günstig.

    Aber insgesamt: unbedingt empfehlenswert.

  • Angaben zum Aufenthalt
    Aufenthaltsdatum: 
    20.10.2022
    Name (Synonym): 
    Ria
    Aufenthalt als: 
    Kassenpatient
    Dauer: 
    bis 3 Wochen
    Bewertung
    Med. Personal: 
    3
    Behandlungen: 
    3
    Sauberkeit: 
    3
    Verpflegung: 
    3
    Erfahrungsbericht*
    Erfahrungsbericht: 

    Behandlungen, die nach orthopädischen Eingriffen üblich sein sollten: Fehlanzeige, außer Frau Fleischer , die nicht mehr wusste, wo sie anfangen soll und ihre Arbeit trotzdem hervorragend gemacht hat.

    Bei einigen Schwestern und Pflegern hatte man das Gefühl, ein Störfaktor zu sein.

    Die Damen am Empfang haben sich große Mühe gegeben, außer eine Dame, mit hochgesteckten dunklen Haaren, die , so hat es auf mich den Eindruck gemacht, meinte das sie die große und unantastbare Chefin ist.

    Das Küchen/Servicepersonal hat sich echt bemüht den Patienten eine gute Zeit zu bereiten und beim Geschmack des Essens gehen die Meinungen nun mal auseinander.

    Zur ersten Visite habe ich mich sehr gefreut, auf eine kompetente Ärztin gestoßen zu sein, die ich allerdings nie wieder sah, also bei jeder Visite…..alles von vorn erzählen.

    Alle Ärzte versprachen Therapien, die wegen chronisch mangelnder Personaldecke nicht in die Wochenpläne fanden……zB: Bäderabteilung, teilweise 2 Therapeuten für die gesamte Orthopädie.

    KUR-CAFÉ: hat den Namen nicht verdient, schnippische und niveaulose Mitarbeiter, die lieber auf der Terrasse rauchen, als sich um die Gäste zu kümmern.

    Bitte sich an einen selbst ausgewählten Platz zu setzen werden abgeschmettert mit den Worten: ich laufe doch wegen ihnen nicht im Zickzack. Die Bitte um ein Gespräch mit dem Chef ist quasi unzulässig, weil er sich dafür nicht interessieren würde (lt.blonder Mitarbeiterin mit längerem Haar)

    Angebot Schnitzel: wahrscheinlich in der Mikrowelle aufgewärmt (geruch-und geschmacklos), es wird nicht einmal der Versuch unternommen das Ganze wenigstens optisch aufzuwerten und das bei diesen Preisen, nein danke……

    Baulärm: tagsüber wegen Baulärm keine Entspannung möglich, Zimmer sind super kalt, Wasser wird nur manchmal warm, ist auch normal, wenn die ganze Anlage nur auf 40Grad gefahren werden darf, Patienten mit massiven Erkältungssymptomen werden zu Therapien/Vorträgen in geschlossenen Räumen, gemeinsam mit anderen Patienten geschickt…..

    Ich habe noch nie eine Kurklinik erlebt, die mit maximaler Patientenauslastung einen so minimalistischen Fachkräfteaufwand betreibt……schade für die wenigen Mitarbeiter, die sich bemühen aber diese Klinik ist im Gegensatz zur Psychosomatik nicht zu empfehlen.

  • Angaben zum Aufenthalt
    Aufenthaltsdatum: 
    11.05.2022
    Name (Synonym): 
    Vati
    Aufenthalt als: 
    Kassenpatient
    Dauer: 
    Länger als 3 Wochen
    Bewertung
    Med. Personal: 
    4
    Behandlungen: 
    4
    Sauberkeit: 
    3
    Verpflegung: 
    3
    Erfahrungsbericht*
    Erfahrungsbericht: 

    Sachsenklinik sieht veraltete aus, Behandlung war gut und Therapeuten gaben sich alle Mühe. Essen könnte besser sein, wenn man auch mal selbst kochen würde. Das Café mit Einkaufsmöglichkeiten ist super. Ein NoGo ist, das es kein WLAN auf dem Zimmer gibt, man muss in die Lobby gehen und das in unserem Zeitalter.

  • Angaben zum Aufenthalt
    Aufenthaltsdatum: 
    03.01.2022
    Name (Synonym): 
    mutti
    Aufenthalt als: 
    Kassenpatient
    Dauer: 
    bis 3 Wochen
    Bewertung
    Med. Personal: 
    2
    Behandlungen: 
    2
    Sauberkeit: 
    2
    Verpflegung: 
    1
    Erfahrungsbericht*
    Erfahrungsbericht: 

    Ich war leider in dieser Einrichtung fehl am Platz habe mich dort nicht wohl gefühlt, Behandlungen haben nicht den Effekt gebracht wie erhofft (Knie OP). Medizinisches Personal ist teilweise überfordert gewesen, teilweise unfreundlich und man wurde auch teilweise im Stich gelassen. Corona steht in dieser Einrichtung ganz vorn. Wird sehr locker damit um gegangen. Bin dort infiziert worden und in Quarantäne gestellt worden, zu den Mahlzeiten wurde das Essen aufs Zimmer gebracht und die restlichen Stunden auf sich selbst gestellt. Sehr selten das mal eine Schwester kam um zu schauen wie es geht. In dieser Zeit fanden keine Behandlungen statt. Das Essen ist zu 70% aus der Konserve zusammen gestellt gewesen.

    Keine Empfehlung für diese Einrichtung.

  • Angaben zum Aufenthalt
    Aufenthaltsdatum: 
    13.07.2020
    Name (Synonym): 
    Ines
    Aufenthalt als: 
    Kassenpatient
    Dauer: 
    Länger als 3 Wochen
    Bewertung
    Med. Personal: 
    5
    Behandlungen: 
    5
    Sauberkeit: 
    5
    Verpflegung: 
    5
    Erfahrungsbericht*
    Erfahrungsbericht: 

    Mein Aufenthalt von 5 Wochen war im Juli/August in der Sachsenklinik.

    Ich fühlte mich sehr gut aufgehoben, da alle zu mir freundlich und stets bemüht waren mir zu helfen.

    Es gab keine Wartezeiten bei den Therapien. Ich habe viel für die Zeit danach mitgenommen und führe die Übungen (Gymn. mit Thera-Band, Togu´s, Flexistab, Muckibude, PMR) zu Hause weiter durch.

    Meine Ernährung konnte ich dank sehr guter und kompetenter Beratung erfolgreich umstellen und nehme auch weiter ab.

    Das Essen in der Klinik war abwechslungsreich (morgens Brot/Brötchen/Müsli/Süßes und deftiges, 4-5 Hauptgerichte mit Nachtisch und frischer Salat mittags, Brötchen/Brot deftiges (Wurst/Käse) versch. Salate abends). Alles im 4-wö Wechsel. Es wurden auch einzelne Wünsche berücksichtigt, zB benötigte ich für mein Müsli frisches Obst zum Untermischen, das bekam ich jeden Morgen gereicht oder jemand morgens Tee anstatt Kaffee wünschte. Somit prima Service.

    Die ärztliche Betreuung war in meinem Fall klasse, auf meine Problematik wurde sehr gut eingegangen und die Therapien und Erholungsphasen darauf abgestimmt.

    Das Pflegepersonal hatte trotz guter Belegung immer offenes Ohr für Fragen, waren freundlich und stets hilfsbereit.

    Die Reinigung der Räumlichkeiten verlief prima.

    Nach meinem Aufenthalt in der Klinik fühle mich wesentlich besser und gestärkt.

    Daher noch einmal ein großes DANKE an ALLE, macht weiter so, in meinem Fall habt Ihr sehr gute Arbeit geleistet. Ich würde jederzeit wieder in die Klinik fahren.

  • Angaben zum Aufenthalt
    Aufenthaltsdatum: 
    10.03.2020
    Name (Synonym): 
    Schmetterling
    Aufenthalt als: 
    Kassenpatient
    Dauer: 
    Länger als 3 Wochen
    Bewertung
    Med. Personal: 
    5
    Behandlungen: 
    5
    Sauberkeit: 
    5
    Verpflegung: 
    5
    Erfahrungsbericht*
    Erfahrungsbericht: 

    Herrmannsbad:

    ich wollte nicht hin und am Ende wollte ich nicht weg. Es waren die schönsten 9 Wochen in meinem Leben.

    Besonderen Dank gilt an Frau Andrea Simmel (Therapeutische Psychoterapeutin Gruppe 1 B), Frau Schütte (Kunsttherapie auch Einzel).

    Frau Müller-Bütow (Imagination und Grübelgruppe).

    Der lieben Elfe Frau Dorst (Ernährungsberatung) habe ich meine wiedergefundene Lebensfreude beim Essen zu verdanken.

    Physiotherapeuten Frau Krusch (Einzel KG), Frau Wagner (Nordic Walking, PMR), Frau Schmidt (Massage und Fango), Frau Schubert (Beckenboden und Qi-Gong), Herrn Lohse (unvergessene Yoga Stunden! "Nachspüren";PMR; "Lös lassen"), Herrn Urbanski (Tai-Qi), Frau Ludwig (Einzel KG und Stangerbad)

    Dr. Möbius und Dr. Kramer, Herrn Chefarzt Dr. Tauber.

    Ergotherapeuten Frau Teubner (auch Gehirntraining) und Herrn Bahrmann. Korbflechten und Specksteinbearbeitung waren echt Spitze.

    Verständnissvollen, umsorgenden und humorvollen Küchen- und Bedienungskräften: Frau Minkwitz und Frau Groß

    Meiner Putzfee Frau Wittkowski.

    Frau Kühn (auch Sekretatiat Frau Simmel), Frau Kunze und Frau Ludwig an der Rezeption.

    Den Schwestern (Bettina und Petra) und allen!!!!

    Ich wurde noch nie in meinem Leben am Stück so gut behandelt von allen Personalkräften, wie im Herrmannsbad! Auf meine Wünsche wurde eingegangen, meine Bedürfnisse gestillt, es waren einfach immer passende "Schrauben" da um mich zufrieden zu stellen.

    Voller Dankbarkeit und gefundener Lebensfreude habe ich das Haus Mitte Mai verlassen.

    Ich werde jede Zeit wieder kommen wollen.

    Die Corona war für mich kein Thema in der Klinik gewesen. Auch wenn das Tragen einer Maske für mich eine Herausforderung war.

    Ich habe so viel für mich entdeckt, mitgenommen und .... werde Schritt für Schritt umsetzen

    Die Klinikumgebung bietet viele Wanderstrecken. Das Ausleihen eines Fahrrads in der Benachbarten Sachsenklinik ist für 3,50 EUR am Tag möglich. Fahrradtour nach Grimma ist zu empfehlen.

  • Angaben zum Aufenthalt
    Aufenthaltsdatum: 
    09.07.2019
    Name (Synonym): 
    Silke
    Aufenthalt als: 
    Kassenpatient
    Dauer: 
    Länger als 3 Wochen
    Bewertung
    Med. Personal: 
    5
    Behandlungen: 
    5
    Sauberkeit: 
    5
    Verpflegung: 
    5
    Erfahrungsbericht*
    Erfahrungsbericht: 

    Ich war von Juli bis August 6 Wochen im Haus Hermannsbad Patientin und habe mich rundum wohl gefühlt. Die ersten Tage waren nicht ganz leicht aber Dank vieler lieber Mitpatienten, Therapeuten, Schwestern und vor allem meines Einzeltherapeuten, Hr. Tank, wurde mir "das Ankommen" unheimlich erleichtert. Alle Therapeuten, Schwestern und Ärzte hatten immer ein offenes Ohr für Sorgen und Nöte und es wurde schnell auf Anliegen und "Therapiewünsche" reagiert. Ein ganz besonderer Dank geht an Hr. Tank, Fr. Stöbe, Fr. Wagner, Fr. Niesing, Fr. Panik und Hr. Bahrmann...vielen Dank für alles und die schöne Zeit in mit Ihnen. Danke auch an die Damen im Service.

    Es waren 6 tolle Wochen in denen ich viel erreicht habe und ich würde jeder Zeit wieder dort hin fahren. Ich war zur richtigen Zeit am richtigen Ort !!!!

  • Angaben zum Aufenthalt
    Aufenthaltsdatum: 
    06.02.2019
    Name (Synonym): 
    Bethy
    Aufenthalt als: 
    Kassenpatient
    Dauer: 
    Länger als 3 Wochen
    Bewertung
    Med. Personal: 
    2
    Behandlungen: 
    1
    Sauberkeit: 
    3
    Verpflegung: 
    1
    Erfahrungsbericht*
    Erfahrungsbericht: 

    Es ging so einigermaßen, gleiches Essen die ganzen 5 Wochen (Frühstück und Abendbrot) eigentlich sinnlose Behandlungen, musste selber sagen, welche Behandlungen ich gern möchte, keine bzw. nur 2 Unterhaltungsabende, der Sozialdienst hat nur 1-2 Stunden in der Woche Sprechzeiten bei so vielen Patienten, der Service im Speisesaal ist allerdings sehr nett und zuvorkommen, würde allerdings kein zweites mal dort eine Kur verbringen.

  • Angaben zum Aufenthalt
    Aufenthaltsdatum: 
    06.06.2018
    Name (Synonym): 
    olli
    Aufenthalt als: 
    Kassenpatient
    Dauer: 
    Länger als 3 Wochen
    Bewertung
    Med. Personal: 
    5
    Behandlungen: 
    5
    Sauberkeit: 
    5
    Verpflegung: 
    5
    Erfahrungsbericht*
    Erfahrungsbericht: 

    Alles super im Hermannsbad. Ein ganz besonderer Dank an Frau Mietsch und der Gruppe 1a.

  • Angaben zum Aufenthalt
    Aufenthaltsdatum: 
    12.01.2016
    Name (Synonym): 
    peterrolli
    Aufenthalt als: 
    Kassenpatient
    Dauer: 
    Länger als 3 Wochen
    Bewertung
    Med. Personal: 
    1
    Behandlungen: 
    1
    Sauberkeit: 
    1
    Verpflegung: 
    1
    Erfahrungsbericht*
    Erfahrungsbericht: 

    Ich war von Anfang Januar bis 1.März in dieser Einrichtung, um wieder Laufen zu lernen, da ich seit Jahren im Rollstuhl sitze.

    Über die Therapeuten kann ich nur gutes berichten.
    Meine Physio Frau Seiffert und Frau Kohl waren stehts bemüht mich aufzubauen und dadurch hat mir die Physio, obwohl ich Schmerzen hatte, mir jedesmal Freude bereitet über die Fortschritte.
    Ich kann sagen, das es ein sehr gutes Therapeuten/Patientenverhältnis war.

    Auch über das Sequenztraining kann ich nur gutes berichten. Frau Kinne und Herr Kruse die mir immer gut zur Seite standen. Da hat auch mal ein Extratraining Spass gemacht, um weiter an mir zu arbeiten.
    Schade war dann die "Grippewelle", dass mir dann 3! Wochen Physio fehlten.

    Als mich dann meine Ergotherapeutin ansprach, das man mich nicht am Barren sieht, war ich ganz perplex..
    "Ich solle mir jemand suchen von den Therapeuten von da und ansprechen, das mir jemand hilft und begleitet". Ich sagte, das die nicht zum Spass da lang laufen und auch Termine haben, wurde dieses abgetan.

    Nun zum Thema Krankenschwestern: gleich am 1. Tag gab man mir ein nicht rollstuhlgerechtes Zimmer.Am nächsten Tag kam die Schwester an nach ner halben Stunde Neubezug und motzte mich an, warum ich die Koffer noch nicht ausgepackt habe (ich als Rollstuhlfahrer).

    Am nächsten Tag die selbe Schwester an der Rezeption unter Zeugen und Publikum: "Sie wissen doch, dass Sie die Toilette benutzen sollen, die ENTE ist für Notfälle, ob ich das nicht wüsste"!
    Anstatt sowas unter 4 Augen zu klären, wird das pietätlos und maßregelnd rüber gebracht!
    ..dann drückte ich mal den Notrufknopf, weil ich mich nicht selbst auf den Rücken eincremen kann und im Schwesternzimmer nur mit nassem Shirt rausgeschickt wird ,ohne das die Creme einwirken kann. Wurde ich wieder angemotzt, weil ich den GRÜNEN Knopf nicht wusste, da man mich nicht ins Zimmer einwies MIT Beschimpfungen!

    So zieht sich das durchweg während meines gesamten Aufenthalts! DAS WÜRDE DEN RAHMEN SPRENGEN, WENN ICH ALLES AUFZÄHLEN WÜRDE!!!

    Ich könnte Unmengen mehr hier schreiben,wie mit mir als netter freundlicher sehr umgänglicher Patient in dieser Klinik umgegangen worden ist! Man kann bei mir noch nicht einmal von einem "Einzelfall" ausgehen,da die Schwestern gernerell diesen Umgangston "pflegen"!

    Ich möchte hier expliziet Schwester Bärbel erwähnen,die als Ausnahme wirklich zu ALLEN Patienten nett und freundlich gegen übetritt und sehr hilfsbereit ist.

    Man unterhält sich auch mit Mitpatienten,und der Grundtenor lautet immer,dass es wirklich Defizite gibt und die Schwestern sich selbst bei einer Frage genervt fühlen!

    Das ging soweit, wie ich meiner behandelnden Ärztin berichtete, das ich mich noch nicht mal traute ins Schwesternzimmer zu rollen,oder zu fragen...

    Ich hätte mich als Gast sehr gefreut, wenn ich mich als Gast sehr willkommen gefühlt hätte.

    zum Abschlusstag am 29.2.2016... ich musste das Zimmer um 6:30 verlassen,weil mir die netten Schwestern das Taxi für 7 Uhr bestellt hatten!

    Ohne Frühstück für ein Diabetiker, macht sich doch noch gut, oder?
    Der Fahrer sagte: "Sie wollten doch so früh weg!" und war sauer. So wird es ausgelegt, wenn sie es so brauchen!

    EINE UNVERSCHÄMTHEIT IN GANZER LINIE!

    FAZIT: NIE WIEDER BAD LAUSICK!!!!!!!!!

    Ich überlege ernsthaft,ob man sowas melden müsste!

Counter

Anzahl der Kurkliniken: 903

Suche

Anzeigen

Quick Links 1

Quick Links 2

Quick Links 3