Ostseeklinik Schönberg-Holm Schönberg Schleswig-Holstein Deutschland

Ostseeklinik Schönberg-Holm Schönberg Schleswig-Holstein Deutschland

Rehakliniken Schleswig-Holstein: Ostseeklinik Schönberg-Holm

Bild: Ostseeklinik Schönberg-Holm Schönberg Schleswig-Holstein Deutschland

  • Rehaklinik,
  • Kurklinik

Die Ostseeklinik Schönberg-Holm befindet sich inmitten der einzigartigen Salzwiesenlandschaft Holsteins und ist nur wenige Gehminuten vom Ostseestrand entfernt. Die Landeshauptstadt Kiel erreicht man nach ca. 20 km und die Gemeinde Schömberg nach ca. 3 km.

Kureinrichtung bewerten

Angaben zum Aufenthalt
Format: 27.11.2022
Bewertung
 
 
 
 
Erfahrungsbericht*

Bewertungen

  • Angaben zum Aufenthalt
    Aufenthaltsdatum: 
    21.09.2022
    Name (Synonym): 
    Duo
    Aufenthalt als: 
    Kassenpatient
    Dauer: 
    bis 2 Wochen
    Bewertung
    Med. Personal: 
    3
    Behandlungen: 
    3
    Sauberkeit: 
    2
    Verpflegung: 
    4
    Erfahrungsbericht*
    Erfahrungsbericht: 

    Die ersten beiden Wochen waren für mich zufriedenstellend. Es hat mich allerdings gestört, dass in den Warteräumen und bei den Gruppentherapien immer wieder Patienten saßen, die die medizinische Maske, ab 1. 10. 2022 FFP2 Masken, nur halb, also nur den Mund bedeckend trugen. Die Therapeuten äußerten sich nicht dazu, ich sprach die Patient/innen darauf an. Das kann jedoch nicht die Aufgabe der Patienten sein. Ich verstehe ja, dass es nervig für das Personal ist, immer wieder darauf hinzuweisen, aber unumgänglich. Ich war in der Reha wegen meines Asthmas und hätte mir mehr Achtsamkeit zu diesem Thema erwartet. Das Medizinische Personal, sprich Schwestern und Pfleger, hat da mehr Wert darauf gelegt, und hat diese Patient/innen darauf angesprochen.

    Bei den Mahlzeiten hat man keinen festen Sitzplatz, also freie Wahl, das heißt, dass man immer wieder mit anderen Patienten am Tisch, zwar nur zu zweit, getrennt durch eine Plexiglaswand, sitzt. Nach 2 Wochen merkte ich am 3. 10. am Vormittag, dass irgendetwas bei mir nicht stimmte, ich war schlapp, hatte Gliederschmerzen und ließ bei dem diensthabenden Pfleger auf meinen Wunsch einen Schnelltest durchführen. Das Teststäbchen wurde besonders tief in die Nase gesteckt, was ich bisher noch nie erlebt hatte, und was ausgesprochen schmerzhaft war.

    Nach diesem Test wurde ich angewiesen, dass ich sofort in mein Zimmer gehen solle, das Testergebnis werde mir telefonisch mitgeteilt. Nach 15 Minuten erhielt ich dann den Anruf, dass der Test schwach positiv sei und ich nun die Klinik verlassen müsse. Da es mir zunehmend schlechter ging, teilte ich dem Pfleger mit, dass ich heute sicher nicht die Klinik verlassen werde, da Feiertag sei, ich erst die Rückreise meines Koffers organisieren müsse und ich mit öffentlichen Verkehrsmittel reisen würde. Ich bin zwar mit dem Auto bis Kiel angereist, habe mir aber in dem Zustand die Rückreise mit dem Auto nicht zugetraut.

    Am späten Nachmittag rief dann ein Arzt an, mit dem ich das weitere Prozedere besprechen konnte. Das Abendessen wurde mir auf Papptellern vor die Tür gestellt , den Pfefferminztee musste ich aus Pappbecher trinken, am Morgen heißen Kaffee, (ich würde dem gesamten Personal empfehlen, dies einmal auf den Geschmack hin zu testen) und endlich erhielt ich auch Mineralwasser. Hatte den ganzen Tag Leitungswasser getrunken, da ich starken Durst hatte. Als ich mich dann telefonisch bei der Rezeption meldete um zu erfragen, wo und wie ich den Koffer aufgeben könne, erhielt ich zur Antwort: Na Klasse, dann bleibt auch noch ihr Koffer hier.

    Später erfuhr ich, dass das Zimmer nach meiner Abreise 48 Stunden verschlossen bleibe, und somit auch der Koffer danach abgeholt werden kann. Am Abend rief dann erneut der Arzt an, der mir dann anbot einen PCR-Test zu machen, was ich jedoch ablehnte, da ich nochmals 24 Stunden in der Klinik verbracht hätte. Mit ihm erläuterte ich auch nochmals meine Rückfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln, was ihn verunsicherte.

    Nach Bekanntwerden meiner Infektion habe ich mich nicht besonders aufgehoben gefühlt und kann daher diese Klinik zu Coronazeiten nicht empfehlen. In diesen 2 Wochen waren 8 an Corona erkrankte Patienten im Haus.

    Dieses gesamte Prozedere ist sicher verbesserungswürdig.

    Die Therapeuten und das Essen waren gut. Der Arzt bei der Eingangsuntersuchung ging auf meine Wünsche ein. Die Sauberkeit der Zimmer ließ zu wünschen übrig, wenn man die Mitarbeiterinnen jedoch auf eine besondere Verschmutzung hinwies, wurde sie auch gereinigt.

  • Angaben zum Aufenthalt
    Aufenthaltsdatum: 
    11.09.2020
    Name (Synonym): 
    Quack
    Aufenthalt als: 
    Kassenpatient
    Dauer: 
    bis 3 Wochen
    Bewertung
    Med. Personal: 
    2
    Behandlungen: 
    2
    Sauberkeit: 
    5
    Verpflegung: 
    1
    Erfahrungsbericht*
    Erfahrungsbericht: 

    Befunde werden vom Facharzt nur überflogen, Erkrankungen die andere Fachbereiche betreffen werden ignoriert, trotz Hinweise. Therapieplanung dadurch fehlerhaft. Bis auf eine Therapie, werden alle Therapien in geschlossenen Räumen (angekippte Fenster) durchgeführt.

    Sehr anstrengend in Corona Zeiten immer mit Mund-Nasen-Maske. Man muss als Patient seine Krankheiten schon sehr genau kennen, um Fehlbehandlungen zu vermeiden.

    Rezeption sehr oft überfordert, Patienten werden durch ungenaue Informationen hingehalten. Zimmer sehr schön und sauber. Gewöhnungsbedürftig mit Kindersicherung verschlossene Türen und Fenster im Erdgeschoß (Gänge und Seminarräume).

    Die Gegend zu erkunden, mal einen Spaziergang zum Ostseestrand machen, von Montag bis Freitag so gut wie unmöglich, da die letzte Anwendung 16.30 Uhr bzw. 17.00 Uhr beginnt und vormittags auch Anwendungen sind.

    Küche: da waren die belegten Brötchen im Supermarkt leckerer.

    Abschließend: Ich kann diese Klinik nicht weiterempfehlen und möchte da auch nicht wieder eine Reha machen.

  • Angaben zum Aufenthalt
    Aufenthaltsdatum: 
    20.03.2020
    Name (Synonym): 
    Qulinario
    Aufenthalt als: 
    Kassenpatient
    Dauer: 
    bis 3 Wochen
    Bewertung
    Med. Personal: 
    5
    Behandlungen: 
    4
    Sauberkeit: 
    5
    Verpflegung: 
    1
    Erfahrungsbericht*
    Erfahrungsbericht: 

    Absolut nichts für Allergiker mit Empfindlichkeiten gegen Lebensmittel-Zusätze wie Konservierungsstoffe & Aromen!!! Nur Industrie-Essen, der Kaffee ist grenzwertig, die Küche nicht in der Lage, sich auf individuelle Besonderheiten einzustellen (Kachexie-Therapie in einer auf Reduktionskost spezialisierten Klinik ?).

    Die Zimmer sind allerdings der Hammer, top ausgestattet! Das Personal ist exzellent ausgebildet und sehr entgegenkommend!

    Fazit: Klinik TOP - Küche FLOP! Leute, geht essen im Dorf!

  • Angaben zum Aufenthalt
    Aufenthaltsdatum: 
    11.04.2019
    Name (Synonym): 
    Duscha
    Aufenthalt als: 
    Privatpatient
    Dauer: 
    bis 3 Wochen
    Bewertung
    Med. Personal: 
    3
    Behandlungen: 
    4
    Sauberkeit: 
    5
    Verpflegung: 
    5
    Erfahrungsbericht*
    Erfahrungsbericht: 

    Sehr schöne Zimmer, tolle Physiotherapeuten, gutes Essen und schöne Landschaft.

  • Angaben zum Aufenthalt
    Aufenthaltsdatum: 
    15.09.2017
    Name (Synonym): 
    Strunden
    Aufenthalt als: 
    Kassenpatient
    Dauer: 
    bis 3 Wochen
    Bewertung
    Med. Personal: 
    5
    Behandlungen: 
    5
    Sauberkeit: 
    5
    Verpflegung: 
    4
    Erfahrungsbericht*
    Erfahrungsbericht: 

    Überdurchschnittlicher Kurerfolg. Motivation fördernde Therapeuten.

  • Angaben zum Aufenthalt
    Aufenthaltsdatum: 
    28.03.2017
    Name (Synonym): 
    opili
    Aufenthalt als: 
    Kassenpatient
    Dauer: 
    bis 3 Wochen
    Bewertung
    Med. Personal: 
    5
    Behandlungen: 
    5
    Sauberkeit: 
    5
    Verpflegung: 
    5
    Erfahrungsbericht*
    Erfahrungsbericht: 

    Sehr saubere Reha!!!!! Verpflegung 1a. Medizinisches Personal super.

  • Angaben zum Aufenthalt
    Aufenthaltsdatum: 
    30.11.2015
    Name (Synonym): 
    Nicht relevant
    Aufenthalt als: 
    Kassenpatient
    Dauer: 
    Länger als 3 Wochen
    Bewertung
    Med. Personal: 
    4
    Behandlungen: 
    4
    Sauberkeit: 
    4
    Verpflegung: 
    4
    Erfahrungsbericht*
    Erfahrungsbericht: 

    Angenehme Atmosphäre, genügend Möglichkeiten der individuellen Gestaltung, schöne Umgebung und schönes neues Zimmer.

  • Angaben zum Aufenthalt
    Aufenthaltsdatum: 
    04.04.2011
    Name (Synonym): 
    Wolf
    Aufenthalt als: 
    Kassenpatient
    Dauer: 
    Länger als 3 Wochen
    Bewertung
    Med. Personal: 
    2
    Behandlungen: 
    2
    Sauberkeit: 
    4
    Verpflegung: 
    3
    Erfahrungsbericht*
    Erfahrungsbericht: 

    Die Pflege & das ärztliches Personal ist etwas unorganisiert.

Counter

Anzahl der Kurkliniken: 902

Suche

Anzeigen

Quick Links 1

Quick Links 2

Quick Links 3