Argentalklinik - Isny Baden-Württemberg Deutschland

Argentalklinik - Isny Baden-Württemberg Deutschland

Rehaklinik Baden-Württemberg: Argentalklinik - Isny Baden-Württemberg Deutschlan

Bild: Argentalklinik - Isny Baden-Württemberg Deutschland

  • Rehaklinik

Der Kurort Isny-Neutrauchburg befindet sich im baden-württembergischen Allgäu. Das milde Reizklima und die nebelfreien Höhenlage inmitten einer typischen Voralpenlandschaft machen den Ort für Kur- und Erholungssuchende so interessant. Die historische Innenstadt mit der mittelalterlichen Stadtmauer, den kleinen Geschäften und Cafés laden zum Bummeln und verweilen ein.

Schlüsselwörter

Kureinrichtung bewerten

Angaben zum Aufenthalt
Format: 23.10.2021
Bewertung
 
 
 
 
Erfahrungsbericht*

Bewertungen

  • Angaben zum Aufenthalt
    Aufenthaltsdatum: 
    06.08.2018
    Name (Synonym): 
    Martin
    Aufenthalt als: 
    Kassenpatient
    Dauer: 
    bis 3 Wochen
    Bewertung
    Med. Personal: 
    4
    Behandlungen: 
    5
    Sauberkeit: 
    4
    Verpflegung: 
    4
    Erfahrungsbericht*
    Erfahrungsbericht: 

    Diagnose: Osteochondraler Defekt medialer Femurkondylusbei Genu varum 6° ????
    Also mein rechtes O-Bein wurde um 6° nach außen gestellt zum X-Bein um die Knieinnenseite zu entlasten und die Schmerzen zu lindern die ich seit über 2 Jahren hatte.

    Guten Tag allerseits,

    na ich weiß ja nicht was die Kollegen und Kolleginnen hier so alles erlebt haben, oder gar vom Heimweh geplagt waren. Es mag ja alles so seine Gründe haben warum es einem nicht gefällt.

    Med. Personal: Diese Bewertung habe ich rein und ausschließlich auf die Ärzte bezogen (4 Sterne, da sehr freundlich), das ist klar hier ist kein Krankenhaus, hier ist eine reine Rehaklinik, diese Ärzte müssen keine Diagnosen stellen und jemanden behandeln. Diese Ärzte begrüßen und verabschieden einen nur. Die Behandlung erfährt man durch die Therapeuten, die sich eine 5 Sterne Bewertung verdient haben (siehe Behandlungen 5 Sterne).

    Sauberkeit passt, es wird immer alles gereinigt, mehr erwarte ich nicht und muss auch gar nicht sein.
    Verpflegung erinnert irgendwie an eine Rehaklinik, Moment mal ist ja auch eine.
    Abwechslungsreich und gut. Daheim esse ich auch oft die ähnliche Wurst :-) und wechsle nicht täglich.

    Die Zimmer sind schön (Block B), wenn das W-Lan dann auch mal geht dann ist es spitze, doch dann lernte ich vielleicht die vielen netten Menschen nicht kennen. Der Handyempfang ist da schon wichtiger, denn der ist auch recht niedrig.

    Es wird renoviert und neues gemacht, die bleiben hier am Ball, aber ohne große Beeinträchtigung für die Gäste.

    Alles in allem eine schöne Reha nach der man sich aber auch wieder auf zu Hause freut.
    So soll es ja auch sein.

    Ich habe und werde diese Klinik immer weiterempfehlen!

  • Angaben zum Aufenthalt
    Aufenthaltsdatum: 
    18.02.2015
    Name (Synonym): 
    Weber
    Aufenthalt als: 
    Kassenpatient
    Dauer: 
    bis 3 Wochen
    Bewertung
    Med. Personal: 
    3
    Behandlungen: 
    3
    Sauberkeit: 
    3
    Verpflegung: 
    2
    Erfahrungsbericht*
    Erfahrungsbericht: 

    Während meines Aufenthaltes in dieser Klinik lagen viele Patienten (bis zu 30) mit dem Novovirus und mit Influenza flach.

    Leider hatte mich die Klinik bei meinem Telefonat, einen Tag vor der Anreise, nicht darüber informiert, was ich unverantwortlich finde, da nach einer OP das Immunsystem nicht das beste ist.
    Ich hätte sonst eine Alternativklinik ausgewählt.

    Aufgrund der Erkrankungen wurden sämtliche Freizeitaktivitäten und Gesundheitsvorträge gestrichen. Der Trainingsraum wurde täglich bereits am Nachmittag und am Sonntag sogar ganztägig geschlossen. Am Samstag war dieser lediglich von 7.00-11.00 Uhr geöffnet.

    Da auch das Buffet im Speisesaal geschlossen war, bildeten sich morgens und abends lange Schlangen (bis zu 15 Minuten Wartezeit, bis man sein Brötchen oder das Abendbrot hatte). Ein Patient erbrach und entkotete sich im Speisesaal, worauf 4 Personen in Schutzanzügen auftauchten.

    Leider ist die Klinik in vielen Bereichen sehr schlecht organisiert. Für verwaltungstechnische Termine und Arztgespräche musste man extrem lange Wartezeiten in Kauf nehmen. Ich hatte um 11.50 Uhr einen Arzttermin und kam um 14.15 Uhr dran. Allein zur Terminvereinbarung hinsichtlich sozialrechtlicher Themen, saß man ca. 1 Stunde vor dem Büro.

    Das Personal an der Rezeption war zum Teil sehr unfreundlich, was sicherlich auch an der Überlastung durch die vielen Erkrankungen lag. Trotz allem darf ich als Patient eine gewisse Freundlichkeit erwarten. Schließlich ist die Klinik als Wirtschaftsunternehmen ein Dienstleister.

    Das Gesundheitsamt war 2x in der Klinik, die Patienten waren alle sehr verunsichert und es stellt sich die Frage, warum hier kein Aufnahmestopp erfolgte. Die am Virus erkrankten Patienten mussten tagelang in ihren Zimmern bleiben und konnten die Reha deshalb nicht voll nutzen.

    Die Physiotherapeuten haben sich sehr engagiert, waren freundlich aber auch angespannt. Verständlich.

    Verwundert hatte mich auch, dass die Klinik zu allen Tageszeiten in der Cafeteria, in der es aufgrund der Hygienevorschriften für Viruserkrankungen dann nur noch Pappgeschirr gab, Alkohol ausschenkt.

    Leider kann ich in diesem Fall keine positive Bewertung abgeben, da aufgrund der Umstände keine Entspannung möglich war, was nicht gerade zur Rehabilitation beiträgt.

  • Angaben zum Aufenthalt
    Aufenthaltsdatum: 
    08.07.2014
    Name (Synonym): 
    Richterin
    Aufenthalt als: 
    Kassenpatient
    Dauer: 
    Länger als 3 Wochen
    Bewertung
    Med. Personal: 
    3
    Behandlungen: 
    4
    Sauberkeit: 
    2
    Verpflegung: 
    1
    Erfahrungsbericht*
    Erfahrungsbericht: 

    Ich war aufgrund meiner HWS-Bandscheibe im Bereich C 5/6 und C 6/7 und im weiteren Bereich der gesamten Wirbelsäule in Neutrauchburg.

    Bei der Eingangsuntersuchung wurde mir vom Arzt (anfangs etwas gewöhnungsbedürftig, aber sehr nett und zugänglich) vorgeschlagen, ob es mir aufgrund meiner Beschwerden auch möglich sei 4 Wochen zu bleiben, um überhaupt eine Verbesserung zu erreichen.

    Hierbei wurde mir auch mitgeteilt, dass sich während meines Aufenthaltes "Studenten" befinden, welche die Ausbildung zum Chiropraktiker bzw. manuelle Therapie machen. Hier wäre es mir möglich, auf eigenen Wunsch als "Versuchsobjekt" teilzunehmen, welches mir eine zusätzliche Behandlung - d.h. 1 Woche, täglich 2 x 1 Std. Anwendung - Dieses Angebot würde ich jedem Patienten raten, sofort anzunehmen.

    Hier möchte ich noch erwähnen, dass ich mich bei Antritt der Reha gefühlt habe als würde ich mit "geballten/verkrampften Fäusten" kommen. Nach der Reha jedoch mit "offenen / locker und leicht winkenden Händen" gegangen bin.

    Alle weiteren Behandlungen und Therapeuten kann ich ebenfalls nur empfehlen.

    Die Reinigungskräfte könnten sich jedoch meiner Meinung nach etwas mehr Mühe geben, nachdem der Naßbereich zu wünschen übrig lies. Denke zwar, dass diese einen straffen Zeitplan absolvieren müssen, jedoch noch genügend Zeit zum plaudern mit Kollegen fanden.

    Na ja, die Verpflegung, wenn man/Frau Hunger hat, dass ist es schon ok. Die Auswahl beim Frühstück-und Abendessen läßt im Vergleich zu anderen Kliniken zu wünschen übrig und beim Mittagessen fällt es nicht schwer auf Kalorien zu verzichten.

    Was ich allerdings sehr genossen habe, ist die unmittelbare und weitere Umgebung. Hier kann man durchaus seine Freizeit in vollem Umfang genießen. Ob beim Wandern, Bergsteigen oder am See - hier ist bestimmt für jeden etwas dabei.

    Abschließend möchte ich noch betonen, dass ich auf jeden Fall wieder versuchen werde, meine nächste Reha hier - unabhängig von der Verpflegung - durchzuführen.

Counter

Anzahl der Kurkliniken: 906

Suche

Anzeigen

Anzeige

Quick Links 1

Quick Links 2

Quick Links 3