Reha-Zentrum für Hörgeschädigte - Rendsburg Schleswig-Holstein Deutschland

Reha-Zentrum für Hörgeschädigte - Rendsburg Schleswig-Holstein Deutschland

Rehazentrum für Hörgeschädigte: Reha-Zentrum für Hörgeschädigte Rendsburg

Copyright © Reha-Zentrum für Hörgeschädigte - Rendsburg Schleswig-Holstein Deutschland

  • Rehaklinik

Die Stadt Rendsburg befindet sich mitten in Schleswig-Holstein zwischen den Meeren und bietet seinen Besuchern vieles sehenswertes, wie z.B. die alten Bürgerhäusern und engen verträumten Gassen oder die "Eisernen Lady", die 42 Meter hohe Eisenbahnbrücke über den Nord-Ostsee-Kanal. Das Einrichtung befindet sich am Stadtrand direkt am Nord-Ostsee-Kanal. Zum Stadtzentrum sind es ca. 20 Minuten Fußweg.

Kureinrichtung bewerten

Angaben zum Aufenthalt
Format: 13.12.2017
Bewertung
 
 
 
 
Erfahrungsbericht*

Bewertungen

  • Angaben zum Aufenthalt
    Aufenthaltsdatum: 
    04.07.2014
    Name (evtl. Synonym): 
    Müller
    Aufenthalt als: 
    Kassenpatient
    Dauer: 
    Länger als 3 Wochen
    Bewertung
    Med. Personal: 
    5
    Behandlungen: 
    4
    Sauberkeit: 
    3
    Verpflegung: 
    5
    Erfahrungsbericht*
    Erfahrungsbericht: 

    Ich habe diese Reha bereits das zweite Mal gemacht und bin nach wie vor begeistert. Allerdings habe ich - was bei der ersten Reha noch angeboten wurde, nämlich Gleichgewichtstraining - vermisst. Insgesamt sind alle Hörgeschädigten dort sehr gut aufgehoben und jedes individuelle Problem kann behoben werden. Der Erfahrungsaustausch mit anderen Schwerhörigen ist für mich sehr wichtig gewesen. Erstaunlich war doch, wie unterschiedlich jeder mit seiner Hörschädigung umgeht und besonders gut fand die die Beratungen der Akustikerin. Auch Verhaltenstraining und Absehen haben immer viel Spaß gemacht. Die gesamte Reha ist sehr humorvoll gestaltet und die Gruppe hat sich super verstanden. Es wurde auf individuelle Wünsche eingegangen und alle haben uns sehr verwöhnt. Dies hat die Rückkehr in den Alltag etwas schwierig gemacht.

    Die Verpflegung durch die Küche ist hervorragend. Dass ich es geschafft habe, ohne zuzunehmen wieder nach Hause zu fahren, grenzt nahezu an ein Wunder. Sehr abwechslungsreich, es gibt immer Obst und Gemüse und einmal wurde sogar gegrillt.

    Die Sauberkeit fand ich persönlich nicht so gut, meine Papier- und Mülleimer wurden nicht täglich geleert. Nachdem ich mit der Raumpflegerin darüber gesprochen habe, hat sich das aber gebessert. Ich würde diese Reha in vier Jahren gern noch mal machen und kann sie nur wärmstens empfehlen.

    Nach vier Wochen ist mir aufgefallen, dass fast alle Hörgeschädigten mit einem deutlich sichtbaren Erfolg nach Hause gefahren sind. Sie waren alle viel selbstsicherer geworden. Das hat mir imponiert! Danke an alle Beteiligten.

  • Angaben zum Aufenthalt
    Aufenthaltsdatum: 
    15.03.2014
    Name (evtl. Synonym): 
    Tanja Wiebe
    Aufenthalt als: 
    Kassenpatient
    Dauer: 
    bis 2 Wochen
    Bewertung
    Med. Personal: 
    5
    Behandlungen: 
    5
    Sauberkeit: 
    5
    Verpflegung: 
    5
    Erfahrungsbericht*
    Erfahrungsbericht: 

    Ich war im März in der Reha in Rendsburg zum 3.ten Mal. Ich fands alles sehr gut. Und kann das Rehazentrum nur weiter empfehlen.

  • Angaben zum Aufenthalt
    Aufenthaltsdatum: 
    15.03.2014
    Name (evtl. Synonym): 
    YS
    Aufenthalt als: 
    Kassenpatient
    Dauer: 
    Länger als 3 Wochen
    Bewertung
    Med. Personal: 
    5
    Behandlungen: 
    5
    Sauberkeit: 
    5
    Verpflegung: 
    4
    Erfahrungsbericht*
    Erfahrungsbericht: 

    Seit 2 Wochen bin ich von der Reha zurück und kurz zusammengefasst - es war prima! Das Angebot an Seminaren war sehr umfangreich - Frau wurde dort fit gemacht - den beruflichen und privaten Alltag als Hörgeschädigte in Zukunft besser und effizienter zu meistern. Das Personal war fachlich und menschlich auf hohen Niveau. Sehr gut fand ich, dass ein Teil von ihnen selbst hörgeschädigt war und für mich so glaubhaft rüber kamen. Die Unterkunft war sauber, eingerichtet mit dem Notwendigem. Die Verpflegung war gut und abwechslungsreich. Ich möchte auf jeden Fall nochmal "wiederholen"!

  • Angaben zum Aufenthalt
    Aufenthaltsdatum: 
    15.03.2014
    Name (evtl. Synonym): 
    Klaus Tessmer
    Aufenthalt als: 
    Kassenpatient
    Dauer: 
    Länger als 3 Wochen
    Bewertung
    Med. Personal: 
    4
    Behandlungen: 
    4
    Sauberkeit: 
    5
    Verpflegung: 
    5
    Erfahrungsbericht*
    Erfahrungsbericht: 

    Sehr hilfreiche Seminare, Übungen, Diskussionen in kleiner Gruppe (13 Personen). Überaus warmherzige, angenehme Atmosphäre. Sämtliche Mitarbeiter äußerst freundlich mit immer einem offenen Ohr für sämtliche Probleme und Sorgen. Fühlte mich von Anfang an wie bei guten Freunden aufgehoben. Unterbringung in sehr einfachen Quartieren, doch es fehlt an nichts. Verpflegung gigantisch.

  • Angaben zum Aufenthalt
    Aufenthaltsdatum: 
    11.01.2014
    Name (evtl. Synonym): 
    M.W.
    Aufenthalt als: 
    Privatpatient
    Dauer: 
    Länger als 3 Wochen
    Bewertung
    Med. Personal: 
    5
    Behandlungen: 
    5
    Sauberkeit: 
    5
    Verpflegung: 
    5
    Erfahrungsbericht*
    Erfahrungsbericht: 

    Die Reha-Einrichtung wurde mir von meinem Schwerbehindertenbeauftragten empfohlen. Es war eine gute Empfehlung. Die Patienten, eine kleine Gruppe, wird zur selben Zeit aufgenommen und nach 4 Wochen gemeinsam entlassen. Die meisten Referenten waren selbst hörgeschädigt. Von ihnen wurden viele Hinweise und Tipps gegeben, die in dieser Form nur von selbst Betroffenen gegeben werden können. Die fachliche Kompetenz der Mitarbeiter war sehr gut. Inhaltlich ging es um Kommunikation: Hören, Lippen absehen, nonverbale Kommunikation, Gebärden, Kombinieren. Ich gehe inzwischen mit meiner Hörschädigung viel selbstbewusster um. Früher habe ich meine Hörschädigung eher versteckt, heute „oute“ ich mich frühzeitig. Ich sage meinen Mitmenschen sofort, was ich brauche: Langsam und deutlich sprechen, nicht lauter. Es kommt weiterhin zu Missverständnissen in der Kommunikation, aber ich frage früher nach.
    Nach 4 Wochen Reha in Rendsburg kann ich sagen: Ich kann zwar nicht besser hören, aber ich komme mit meiner Situation als Hörgeschädigter besser klar.

  • Angaben zum Aufenthalt
    Aufenthaltsdatum: 
    11.01.2014
    Name (evtl. Synonym): 
    Rainer Gundlach
    Aufenthalt als: 
    Kassenpatient
    Dauer: 
    Länger als 3 Wochen
    Bewertung
    Med. Personal: 
    5
    Behandlungen: 
    5
    Sauberkeit: 
    5
    Verpflegung: 
    5
    Erfahrungsbericht*
    Erfahrungsbericht: 

    Die Reha wurde mir von meiner Vorsitzenden im Verein empfohlen. Dort bin ich nicht enttäuscht wurden. Wir haben sehr viel gelernt, wie wir mit unserer Hörschädigung besser umgehen können! Da die meisten "Lehrer" selber Hörgeschädigt sind, wissen sie genau wovon sie reden. Besonders hat mir der lockere Umgang miteinander gefallen. Unser "Sorglospaket" - Verpflegung war super!
    Gerne würde ich dies einmal wiederholen!

  • Angaben zum Aufenthalt
    Aufenthaltsdatum: 
    11.01.2014
    Name (evtl. Synonym): 
    Elke Schmitz
    Aufenthalt als: 
    Kassenpatient
    Dauer: 
    Länger als 3 Wochen
    Bewertung
    Med. Personal: 
    5
    Behandlungen: 
    5
    Sauberkeit: 
    5
    Verpflegung: 
    5
    Erfahrungsbericht*
    Erfahrungsbericht: 

    Ich bin gerade hier in der Reha in Rendsburg. Ich erlebe eine sehr hilfreiche, warmherzige und wertschätzende Atmosphäre der Mitarbeiter hier. Sehr hilfreich ist, das die meisten Mitarbeiter als Betroffene (Hörschädigung) wissen wovon sie reden. Die Einheiten, wie gehe ich mit meiner Hörschädigung in Beruf und Privatleben um, sind praxiserprobt und lassen Raum für persönliche Verarbeitung, da die Mitarbeiter ein offenes Ohr für jedes Anliegen und Problem haben. Wir nannten es "das rund um Sorglospaket" ;-)) Praktische Übungen im Fingeralphabet, Gebärden und Mundabsehen bringen viel Neues. Der Die Atmosphäre in der Rehagruppe ist sehr wohltuend. Das Essen Super ! Immer wieder gerne noch mal!

  • Angaben zum Aufenthalt
    Aufenthaltsdatum: 
    11.01.2014
    Name (evtl. Synonym): 
    Gundlach, Rainer
    Aufenthalt als: 
    Kassenpatient
    Dauer: 
    Länger als 3 Wochen
    Bewertung
    Med. Personal: 
    5
    Behandlungen: 
    5
    Sauberkeit: 
    5
    Verpflegung: 
    5
    Erfahrungsbericht*
    Erfahrungsbericht: 

    Die Reha wurde mir von meiner Vorsitzenden im Verein empfohlen. Dort bin ich nicht enttäuscht wurden. Wir haben sehr viel gelernt, wie wir mit unserer Hörschädigung besser umgehen können! Da die meisten "Lehrer" selber Hörgeschädigt sind, wissen sie genau, wovon sie reden. Besonders hat mir der lockere Umgang miteinander gefallen. Unser "Sorglospaket" - Verpflegung war super!
    Gerne würde ich dies einmal wiederholen!

  • Angaben zum Aufenthalt
    Aufenthaltsdatum: 
    11.01.2014
    Name (evtl. Synonym): 
    Daniel J. S.
    Aufenthalt als: 
    Kassenpatient
    Dauer: 
    Länger als 3 Wochen
    Bewertung
    Med. Personal: 
    5
    Behandlungen: 
    5
    Sauberkeit: 
    5
    Verpflegung: 
    5
    Erfahrungsbericht*
    Erfahrungsbericht: 

    Feedback / Rekapitulation zu meiner Zeit in der Reha für Hörgeschädigte in Rendsburg

    In einem Praktikum während meines Studiums sagte mir einmal der stellv. Geschäftsführer zu mir, „Daniel, wir wissen nicht, wie wir mit deiner Hörschädigung umgehen sollen“... Meine Antwort darauf war, dass ich dies selbst nicht so genau wüsste...

    Hörschädigungen jeder Art werden von betroffenen Einzelpersonen, die sich nicht aktiv bzw. bewusst mit diesem Defizit auseinander setzen, für sich oft übergangen, geleugnet und nur irgendwie bewältigt. Das kenne ich aus meiner eigenen Lebens-/Leidensgeschichte sowie von anderen Schwerhörigen, die ich kennen lernen durfte.
    Aus der Unfähigkeit heraus damit umzugehen, besteht eine natürliche Neigung sich kommunikativ passiv zu verhalten, unsicher zu werden oder sich gar zurück zu ziehen. Klappt die Kommunikation nicht, ist es sehr viel mehr erschöpfend, sich in der Umgebung anderer Menschen aufzuhalten. Die Überlastung ergibt sich schon bei dem schlichten Versuch zuhören zu wollen, also bei einem Umstand, zu dem jeder Mensch auf natürliche Weise ganz nebenbei fähig ist.

    Viele Menschen können die Auswirkungen der Hörbehinderung daher nicht nachvollziehen. Zusätzlich besteht die Auffassung, der schlichte Umgang mit Hörgeschädigten führe zu nervigen Mehrbelastungen. Oft entsteht auch der stupiden Eindruck bei manchen Menschen, Hörgeschädigte seien dumm. Ausgehend von dem Punkt, dass erlangtes Wissen, Errungenschaften des Menschen etc. auch ein Ergebnis gelungener Kommunikation ist, mag dies ansatzweise nachvollziehbar klingen, denn ein Hörgeschädigter hat de facto ein Defizit in der Kommunikation. Alles was ich nicht höre, verschafft mir ein Informationsdefizit gegenüber einer Person in meiner Nähe, die alles hört. „Dumm“ kann jedoch nur jemand sein, der gar keine Informationen aufnimmt und zu keiner Kommunikation fähig ist, was bei einem Hörgeschädigten nicht der Fall ist.

    An all diesen sich ergebenen Problematiken setzt die Reha - ich bezeichne es eher als einen intensiven Kommunikationsworkshop für Hörgeschädigte - an.

    Zunächst wird bei den „Leidtragenden“ ein Bewusstsein geschaffen und dafür gesorgt, dass man sich selbst mit den gegebenen Umständen auseinander setzt und ein Akzeptanzprozess in Gange gebracht. Dadurch werden Unsicherheiten im Zusammenhang mit dem Defizit so weit bei der jeweiligen Person möglichst verringert und beseitigt. Auf dieser Grundlage wird dafür gesorgt ein Selbstbewusstsein zu schaffen, sich nicht durch negativ verlaufene Kommunikationssituationen der Vergangenheit vereinnahmen zu lassen, sondern neue Wege der Kommunikation offenbart. Solche alternativen Kommunikationswege werde einem dort beigebracht. Diese Möglichkeit bietet neue Kraft, neue Hoffnung und neuen Input für jeden, der sich durch verminderte Hörleistung in Kommunikationssituationen unterlegen fühlt. Neben dem Fingeralphabet, den Absehübungen und Gebärdensprach-Grundübungen, etc. wird auch auf die Person individuell eingegangen. Dabei ging es u.a. darum, wie man sich seiner Umwelt mitteilt und die eigenen, sich ergebenen speziellen Bedürfnisse beansprucht. Eine Vermeidung der negativen Darstellung wurde ebenso geübt so wie die Gesprächsführung wieder auf das eigentliche Gespräch zu lenken.
    Gleichzeitig wird vermittelt und klargestellt, dass man als Hörgeschädigter selbst für gelungene Kommunikation verantwortlich ist und dass ist meiner Ansicht nach der Aspekt, der einen Unterschied ausmacht, ob jemand mit einer Hörschädigung gut oder weniger gut zurecht kommt. Diese notwendige Eigeninitiative fordert jedoch einen riesigen Kraftakt. Selbst bei Einhaltung aller Regeln und Techniken kann die Kommunikation auch mal nicht klappen. Das ist so und das ist auch wichtig zu wissen.

    Die in der „Reha“ vermittelten Inhalte halte ich enorm wichtig für die ganze Lebensweise eines Hörgeschädigten und somit auch für dessen Zukunft!
    Mein Verhalten und die Kommunikationssituationen mit Menschen die dieses Defizit nicht haben hat sich seit dem positiv entwickelt und für viele Menschen ist es auch ein geringes Problem sich kommunikativ etwas umzustellen, man muss diese halt in Kenntnis setzen und aufzeigen, was diese tun können.

    Ich bin der Ansicht, dass jeder Hörgeschädigte zu aller erst diesen Kursus besuchen sollte und erst daraufhin bzw. mit den dort vermittelten Inhalten eine medizinische Reha absolvieren sollte, welche ich ebenso wichtig erachte, um Genesung der ganzen zusätzlichen Kraftanstrengungen zu erfahren. Die Reha für Hörgeschädigte in Rendsburg hat langfristigen Charakter.

    Freundliche Grüße
    Daniel J. S.

  • Angaben zum Aufenthalt
    Aufenthaltsdatum: 
    11.01.2014
    Name (evtl. Synonym): 
    E.L.
    Aufenthalt als: 
    Kassenpatient
    Dauer: 
    Länger als 3 Wochen
    Bewertung
    Med. Personal: 
    5
    Behandlungen: 
    5
    Sauberkeit: 
    4
    Verpflegung: 
    5
    Erfahrungsbericht*
    Erfahrungsbericht: 

    Wer eine Reha sucht, die speziell auf die Belange und die Kommunikation von erwachsenen Hörgeschädigten zugeschnitten ist, dem kann ich dieses Haus wärmstens ans Herz legen. Ich erlebte eine sehr hilfreiche, warmherzige und wertschätzende Atmosphäre der Mitarbeiter. In Kleingruppen wurde erarbeitet, was den Umgang mit der Hörschädigung im Alltag, in der Familie und im Beruf deutlich erleichtert. Ich selbst (von Geburt an hörgeschädigt, in der Zwischenzeit an Taubheit grenzend) bin gestärkt aus der Reha (Kostenträger Dt. Rentenversicherung) in meinen Arbeitsalltag zurückgekehrt. Neben der Einheiten (Hörtaktik, Selbsterfahrung, Absehen, Gebärden, Sozialrecht, ...), die sehr praxisbezogen sind, hatte ich immer das Gefühl, dass die Mitarbeiter ein offenes Ohr für mich und meine Sorgen hatten. Dadurch habe ich mich gut aufgehoben gefühlt. Durch das gemeinsame An- und Abreisen der Rehagruppe wurden die Erfahrungen zusammen gemacht und erlebt, was viel Gesprächsthemen in der Freizeit ergabt. Jederzeit gerne wieder.

Counter

Anzahl der Kurkliniken: 906

Suche

Anzeigen

Anzeige

Quick Links 1

Quick Links 2

Quick Links 3