Porridge, Müsli oder Smoothie - Hafermahlzeiten liegen vor allem bei jungen Leuten im Trend

Porridge, Müsli oder Smoothie - Hafermahlzeiten liegen vor allem bei jungen Leuten im Trend

03.08.2016

Ratgeber: Porridge, Müsli oder Smoothie - Hafermahlzeiten im Trend

Müsli, Porridge oder Overnight-Oats: Hafermahlzeiten liegen im Trend. Foto:djd/Hafer Die Alleskörner/WavebreakmediaMicro-Fotolia

Ob warmer Porridge mit Banane, Mandeln und Honig zum Frühstück, klassisches Müsli mit frischen Früchten als Snack oder ein erfrischender Hafer-Smoothie mit Gurke, Kiwi und Traubensaft als Energiebooster nach dem Sport: Hafermahlzeiten werden neu entdeckt, gerade auch von jungen Leuten.

Overnight Oats: Trend kommt aus den USA

Aus den USA stammt der Trend der Overnight Oats, also über Nacht in Milch oder Joghurt eingeweichte Haferflocken, die dann am Morgen mit weiteren Zutaten wie Obstpüree schnell zu einer leckeren Mahlzeit werden. "Müsli, Overnight Oats und Porridge erleben momentan einen Boom.

In Supermärkten und Bioläden werden neben klassischen und löslichen Haferflocken mittlerweile zahlreiche Porridge-Mischungen angeboten, in Blogs die verschiedensten Rezepte fürs Frühstück und andere Mahlzeiten veröffentlicht", weiß Katja Schneider von rgz24.de. "Viele Leute begeistert, dass man mit einfachen, naturbelassenen Zutaten in kurzer Zeit etwas Leckeres zubereiten kann."

Vielfältige Zubereitungsmethoden

Ob warm oder kalt, cremig oder eher kernig: Die vielfältigen Möglichkeiten der Zubereitung sorgen dafür, dass für jeden Geschmack das Passende dabei ist. Im Internet finden sich Kreationen, bei denen die gesunden Haferflocken etwa in Milch oder Pflanzendrink, z. B. auf Haferbasis, eingeweicht und mit Maca-Pulver verfeinert werden - obendrauf kommen Mandeln und Beeren, oder auch Goji-Beeren und Chia-Samen.

Für die angesagten Smoothie-Bowls wiederum werden lösliche oder zarte Flocken in den Smoothie reingemixt, als Topping kann man kernige Haferflocken rösten oder beispielsweise Nüsse wählen.

In Sportlerkreisen wiederum sind vor allem die sogenannten Proats beliebt. Dieses eiweiß- und ballaststoffreiche Frühstück ähnelt vom Prinzip her den bereits bekannten Overnight Oats. Getoppt wird diese Variante jedoch mit einer extra Portion Proteine, etwa in Form von Quark. Gesund sind alle Varianten.

Denn Haferflocken sind immer Vollkorn-Produkte und enthalten wertvolle Vitamine, Mineralstoffe und Ballaststoffe. Viele Rezeptideen rund um den Hafer gibt es beispielsweise unter www.alleskoerner.de.

Rezepttipp: Geröstetes Hafermüsli Tropical (für zwei Personen)

60 Gramm kernige Haferflocken, 20 Gramm grob gehackte Walnusskerne, einen Teelöffel geschroteten Leinsamen sowie einen Esslöffel Kürbiskerne miteinander mischen und in einer Pfanne trocken anrösten. Mit einer Prise gemahlener Vanille würzen. Anschließend 150 Gramm Ananasfruchtfleisch und eine Banane in Stücke schneiden, die Müslimischung mit 200 Gramm Naturjoghurt in zwei Schalen geben und mit dem Obst servieren. Veganer können den Joghurt durch Haferdrink ersetzen.

Gesunde Flocken

Gesund sind Haferflocken als Vollkornprodukte vor allem wegen ihres hohen Gehalts an Vitaminen, Mineralstoffen und wertvollen Ballaststoffen, wie etwa dem Beta-Glucan. Ein weiterer Vorteil: Die komplexen Kohlenhydrate im Hafer werden langsam abgebaut und halten daher lange satt. Gerade bei der warmen Zubereitung - etwa beim Porridge - sind die Flocken sehr bekömmlich und leicht verdaulich.

Das ist ideal für einen empfindlichen Magen. Dies gilt auch für Zubereitungsmethoden, bei denen die Haferflocken eingeweicht werden. Die vielfältigen Kombinationsmöglichkeiten mit Nüssen, Mandeln oder Früchten sorgen für noch mehr Vitamine und Mineralstoffe. Informationen und Rezepte gibt es unter www.alleskoerner.de.

Anzeige

Quick Links 1

Quick Links 2

Quick Links 3