Immer aufrecht bleiben - Tipps zur Vorbeugung und Linderung von altersbedingten Rückenschmerzen

Immer aufrecht bleiben - Tipps zur Vorbeugung und Linderung von altersbedingten Rückenschmerzen

10.05.2017

Ratgeber: Immer aufrecht bleiben - Tipps zur Vorbeugung und Linderung von alters

Gemeinsam macht der Ausdauersport mehr Spaß - vor allem in fortgeschrittenem Alter. Foto: djd/doc Schmerzgel/pixland

Aus der Sicht von Orthopäden ist ein Rücken, der sich vom Kopf abwärts zunächst nach vorn und dann nach hinten biegt, optimal - denn die S-Form der Wirbelsäule ist die Grundlage für einen aufrechten Gang. Altersbedingte Verschleißerscheinungen können jedoch die Ursache dafür sein, dass sich der Rücken zur Seite biegt. Ärzte nennen diese Veränderung Skoliose - etwa jeder zweite Übersechzigjährige ist davon betroffen. Wie man Verschleißerscheinungen und Rückenschmerzen vorbeugen kann und wie sich die quälende Pein behandeln lässt, zeigen die folgenden Tipps.

- Gesund ernähren: Übergewicht belastet Rücken und Gelenke. Eine abwechslungsreiche, vollwertige Kost versorgt den Körper mit allen wichtigen Mineralstoffen, Vitaminen und Spurenelementen. Vorsicht bei zu viel tierischen Eiweißen - sie können Stoffwechselerkrankungen wie Gicht oder Rheuma Vorschub leisten.

- Untergewicht vermeiden: Ein dauerhaft zu niedriges Körpergewicht und Crash-Diäten können Osteoporose (Knochenschwund) begünstigen. Reichlich Kalzium auf dem Speiseplan (Milchprodukte, Nüsse, Soja) und Vitamine (frisches Obst und Gemüse) können dieser Erkrankung entgegenwirken.

- Aktiv leben: Tägliche Bewegung im Alltag beugt Rückenbeschwerden vor. Rückenschonende Sportarten sind Radfahren, Wandern, Schwimmen oder Gymnastik. Ein Video-Training zur Rückenstärkung gibt es unter www.doc-gegen-schmerzen.de. Vorsicht bei Mannschaftssportarten, denn ruckartige Stopp- und Drehbewegungen sowie Stauchungen gefährden die Wirbelsäule.

- Arzt aufsuchen: Schmerzen nicht aushalten, denn die falsch verstandene Tapferkeit führt mittelfristig zur Ausbildung eines Schmerzgedächtnissen. Der Körper reagiert dann übersensibel auf Schmerzen. Spezielle Krankengymnastik zur Kräftigung der Muskulatur und ein spezifisches Training gegen die Seitenverbiegung können den Verlauf günstig beeinflussen.

- Zielgenau behandeln: Akute wie auch chronische Schmerzen lassen sich äußerlich mit lokalen Mitteln wie etwa doc Ibuprofen Schmerzgel behandeln. Der Wirkstoff liegt vollständig gelöst vor, sodass er die äußere Hautschicht schnell überwinden und in tieferliegendes Gewebe vordringen kann, ohne den ganzen Körper zu belasten. Eine frühzeitige Behandlung kann einem chronischen Verlauf vorbeugen.

- Einseitige Belastungen vermeiden: Beim Heben und Tragen schwerer Gegenstände sowie bei langem Sitzen kommt es auf die richtige Körperhaltung an. In der Rückenschule, beispielsweise als Kurs an der Volkshochschule, lassen sich die geeigneten Bewegungsabläufe erlernen. Wer viel sitzt, sollte sich ergonomische Möbel anschaffen. Für schmerzfreien Schlaf ist eine gute Matratze wichtig.

Skoliose erkennen

in Mensch mit einer ausgeprägten Skoliose weist im Stehen schiefe Schultern auf. Ebenso kann ein Schulterblatt hervorragen oder der Kopf sich nicht genau in der Mitte des Körpers, lotrecht über der Gesäßfalte befinden. Oft lässt sich auch eine seitengeneigte Haltung feststellen. Beim Vornüberbeugen zeigen sich häufig eine Asymmetrie in der Taille und ein "Rippenbuckel".

Sobald sich die Wirbelkörper aus ihrer Position verschieben, geraten auch die Muskeln aus dem Gleichgewicht. So kann aus einer leichten Skoliose mit der Zeit eine schwere Verformung werden.

Anzeige

Quick Links 1

Quick Links 2

Quick Links 3