Risiken kennen, Herzinfarkte vermeiden - Hochrisikopatienten sollten besonders niedrige LDL-Cholesterin-Werte erreichen

Risiken kennen, Herzinfarkte vermeiden - Hochrisikopatienten sollten besonders niedrige LDL-Cholesterin-Werte erreichen

05.07.2016

Ratgeber: Risiken kennen, Herzinfarkte vermeiden - Hochrisikopatienten

Zu einem gesunden Lebensstil gehört auch regelmäßige Bewegung. Foto: djd/MSD

Unter den Volkskrankheiten rangieren Fettstoffwechselstörungen weit vorne. Nur Bluthochdruck und Übergewicht beziehungsweise Adipositas wurden laut einer aktuellen Befragung von 250 Patienten mit koronarer Herzkrankheit und erhöhten Cholesterinwerten häufiger festgestellt. Da ein zu hohes LDL-Cholesterin einen wichtigen Risikofaktor für Herz-Kreislauf-Erkrankungen darstellt, ist die Behandlung wesentlicher Bestandteil der Vorbeugung. Besonders Menschen, die bereits einen Herzinfarkt erlitten haben, sollten auf ihre Werte achten.

Guter Wille, wenig Wissen

Wie die Umfrage zeigt, ist der gute Wille dazu bei Herzinfarktpatienten groß: 90 Prozent von ihnen gaben an, ihren LDL-Cholesterinwert regelmäßig ärztlich überprüfen zu lassen. Trotzdem könnte das Wissen über die eigene Erkrankung besser sein - zwei Drittel der Befragten konnten den letzten Messwert nicht nennen. Auch ihren persönlichen Zielwert für das LDL-Cholesterin kannten viele nicht. Zwar gab fast die Hälfte an, ihn mit dem Arzt vereinbart zu haben, aber jeder Dritte davon wusste die konkrete Zahl nicht.

Der Zielwert ist abhängig vom persönlichen Risikoprofil. So liegt er der europäischen Leitlinie zufolge bei Patienten mit sehr hohem Herz-Kreislauf-Risiko - etwa nach erlittenem Herzinfarkt - bei weniger als 70 mg/dl oder 1,8 mmol/l. Bei der medikamentösen Behandlung werden häufig Statine eingesetzt. Reichen diese nicht aus, kann zum Beispiel eine Kombinationstherapie mit Cholesterinaufnahmehemmern wie Ezetimib das Cholesterin weiter senken. Diese Kombination konnte in einer Studie mit über 18.000 Patienten nach einem Herzinfarkt das Risiko, erneut ein Herz-Kreislauf-Ereignis zu erleiden, deutlich mindern.

Selbst aktiv werden

Zusätzlich zur Medikamenteneinnahme sollten Betroffene aber immer selbst aktiv werden und auf einen gesunden Lebensstil achten. Dazu zählen eine bewusste, fettarme Ernährung mit viel Gemüse, Obst und Vollkornprodukten sowie regelmäßige Bewegung. Unter www.dranbleiben-am-cholesterin.de gibt es eine Patientenbroschüre mit weiteren nützlichen Tipps zum kostenlosen Download.

Gut vorbereitet zum Arzt

Bevorzugter Ansprechpartner für Informationen zu Cholesterin ist mit 85 Prozent der Arzt. Um echten Nutzen aus dem nächsten Arztgespräch zu ziehen, sollte man sich vorher gut überlegen, was man wissen möchte und sich beim Termin auch schriftliche Notizen machen.

Hilfreich dabei kann eine Checkliste sein, die etwa unter www.dranbleiben-am-cholesterin.de gratis heruntergeladen werden kann. Dort gibt es auch einen Lipidpass, mit dem man stets den Überblick über seine Werte behält.

Anzeige

Quick Links 1

Quick Links 2

Quick Links 3