Pollenfreie Zone - Allergiker können sich mit Spezialgeweben in den eigenen vier Wänden schützen

Pollenfreie Zone - Allergiker können sich mit Spezialgeweben in den eigenen vier Wänden schützen

18.01.2016

Aktuelles: Pollenfreie Zone - Allergiker können sich mit Spezialgeweben nutzen

Spezielle Schutzgewebe halten Pollen draußen und verschaffen Allergikern Erleichterung in ihrem Zuhause. Foto: djd/NEHER

Die Nase läuft, die Augen tränen, man fühlt sich müde und unkonzentriert: Mit der Pollensaison beginnt für Millionen Bundesbürger wieder eine Zeit des Leidens. Gut jeder Fünfte hat bereits mit einer Pollenallergie zu kämpfen, Tendenz weiter steigend. "Besonders fatal für die Betroffenen ist es, dass sich in den vergangenen Jahren durch milde Winter die Zeit der Belastung stark ausgedehnt hat", erklärt Fachjournalist Martin Blömer vom Verbraucherportal Ratgeberzentrale.de. "Selbst im Dezember kann es schon mal zu Beschwerden kommen, vom Frühjahr und Sommer ganz zu schweigen."

Feinmaschiges Gewebe hält Allergene fern

Unter freiem Himmel können sich Allergiker kaum vor dem Kontakt mit Pollen schützen, sondern bestenfalls mit geeigneten Präparaten die Symptome lindern. Um Entlastung zu finden, sollte man aber zumindest die eigenen vier Wände so pollenfrei wie möglich halten. Hilfreich sind dabei spezielle Schutzgewebe beispielsweise von Neher, die passgenau in Fenster, Balkon- oder Terrassentüren eingesetzt werden.

Bei Bedarf lassen sie sich öffnen, zum Beispiel wegklappen oder aufschieben. Ein feinmaschiges Polyestergewebe lässt Licht und Luft ins Haus, hält aber die Allergene wirksam ab. Nach unabhängigen Messungen fängt etwa das "Polltec"-Gewebe über 99 Prozent der Gräser- und Birkenpollen aus der Luft und immerhin noch über 90 Prozent der besonders kleinen Ambrosia- und Brennesselpollen.

Der freie Blick nach draußen wird dabei kaum beeinträchtigt. Wichtig für die zuverlässige Funktionsweise ist es, dass das Gewebe auf Maß für das jeweilige Fenster gefertigt und passgenau eingesetzt wird. Ansprechpartner im Fachhandwerk vor Ort gibt es unter www.neher.de.

Auch Mücken und Co. bleiben draußen

Neben Pollen werden auch Mücken, Fliegen und sonstige ungebetene Besucher durch das Gewebe abgehalten. Viel Pflege erfordert es im Übrigen nicht. Aufgrund seiner glatten Oberfläche wäscht schon der Regen die meisten Pollen wieder ab. Ansonsten genügt es, den Pollenschutz einfach unter fließendem Wasser abzuspülen und mit einem Tuch trocken zu tupfen.

 

Kontakt mit Auslösern meiden

Der beste Schutz bei Allergien ist es, so wenig wie möglich mit den Auslösern in Kontakt zu kommen:

- Sich regelmäßig über die Pollenflugsituation vor Ort informieren.
- Wäsche, die tagsüber getragen wurde, nicht im Schlafzimmer liegen lassen. Vor dem Schlafen duschen und die Haare waschen.
- Fenster tagsüber geschlossen halten oder mit Schutzgeweben ausstatten, damit keine Pollen ins Haus eindringen können.
- "Pollenfreie" Urlaubstage verbringen, am besten im Hochgebirge oder am Meer.

Mehr Informationen gibt es auch unter www.neher.de.

Anzeige

Quick Links 1

Quick Links 2

Quick Links 3