Mehr Vitalität im Alltag

Mehr Vitalität im Alltag

19.07.2014

Aktuelles: Mehr Vitalität im Alltag

Höchstleistung im Job - das geht auf Dauer an keinem spurlos vorüber. Foto: djd/Orthomol

Ständiges Gähnen, Kraftlosigkeit und Erschöpfung: Viele Menschen sind häufig müde. Nicht nur bei Schlafproblemen, sondern auch unter Stress fühlt man sich schnell erschöpft. Konzentration und Leistungsfähigkeit bleiben auf der Strecke - und das ausgerechnet dann, wenn man sie am meisten braucht. Dies hat Folgen für Job und Privatleben und verursacht zusätzlichen Stress. Doch gerade in der heutigen Leistungsgesellschaft spielt es eine immer größere Rolle, beruflich wie privat topfit zu sein. Aber man muss Müdigkeit nicht einfach hinnehmen. Durch einfache Verhaltensänderungen lässt sich viel bewirken. Auch eine ausgewogene Versorgung mit Mikronährstoffen ist eine wichtige Grundlage für mehr Vitalität im Alltag.

Aktiv gegen die Müdigkeit

Dauerhaft müde zu sein, beeinträchtigt die Lebensqualität. Aber mit einfachen Mitteln kann man seinen Körper "aufwecken". Um vital durch den Tag zu kommen, ist es ratsam, den Stress zu reduzieren. Durch Bewegung an der frischen Luft, regelmäßige Einschlafrituale und Entspannungsübungen lässt sich schon viel erreichen. "Regelmäßigkeit" - wer seinen Tagesablauf nach diesem Stichwort gestaltet, tut seinem Körper Gutes.

Ausgewogene Ernährung ist wichtig

Gerade bei Müdigkeit und Erschöpfung sollte man den Körper und damit die Leistungsfähigkeit zusätzlich durch eine gezielte Ernährung unterstützen. Wer seine Mahlzeiten abwechslungsreich und mit vielen frischen Zutaten gestaltet, hat eine gute Chance, alle wichtigen Mikronährstoffe aufzunehmen, die der Körper gerade in Belastungssituationen braucht. Tatsächlich gelingt es vielen gerade in stressigen Phasen aber nicht immer, sich ausgewogen zu ernähren. Daher kann es sinnvoll sein, den Körper gezielt mit spezifischen Mikronährstoffen zu unterstützen. "Orthomol Vital" beispielsweise enthält Vitamine und Spurenelemente, die zur normalen Funktion des Nervensystems und zu einem normalen Energiestoffwechsel beitragen und die Zellen vor oxidativem Stress schützen können. Das Nahrungsergänzungsmittel gibt es mit spezifischer Zusammensetzung für Frauen und Männer.

 

Weitere Fakten:

"Schlafmythen" - was ist wahr, was ist falsch?

Mindestens acht Stunden schlafen?

Falsch: Der Schlafbedarf ist individuell verschieden - sieben bis acht Stunden sind jedoch für viele Menschen eine gute Orientierung. Dabei ist nicht nur die Dauer, sondern die Qualität des Schlafs entscheidend.

Mittagsschlaf macht fit?

Richtig: Ein Mittagsschlaf von höchstens 20 Minuten kann die Konzentration und Leistungsfähigkeit steigern.

Sport fördert den Schlaf?

Richtig: Regelmäßiger Sport kann sich positiv auf den Schlaf auswirken. Je nach Intensität einige Stunden vor dem Schlafengehen ausüben.

Schlüsselwörter

Anzeige

Quick Links 1

Quick Links 2

Quick Links 3