Dem Winterblues entkommen - Mit einer Auszeit kann man dem Stimmungstief in der dunklen Jahreszeit begegnen

Dem Winterblues entkommen - Mit einer Auszeit kann man dem Stimmungstief in der dunklen Jahreszeit begegnen

11.01.2016

Aktuelles: Dem Winterblues entkommen

Gemeinsam aus dem Stimmungstief: Die Behandlung beinhaltet hauptsächlich Gruppenpsychotherapie. Foto: djd/Heiligenfeld GmbH

In den dunklen Monaten des Jahres geraten viele Menschen in ein Stimmungstief. Dies äußert sich durch Müdigkeit, Lustlosigkeit oder Antriebslosigkeit. "Hält dieser Zustand über längere Zeit an, sollte man sich unbedingt ärztlich oder psychologisch untersuchen lassen. Der Grund für die Beschwerden könnte eine Depression sein", meint Prof. Dr. Rüdiger Höll, Chefarzt der Parkklinik Heiligenfeld in Bad Kissingen. Bei einer Depression handele es sich nicht um ein vorübergehendes Stimmungstief, sondern um eine tiefe Veränderung von Fühlen und Denken, oft von körperlichen Beschwerden begleitet.

Die Patienten finden in der Klinik ein Zuhause auf Zeit, besonderer Wert wird auf die therapeutische Gemeinschaft gelegt. Wichtig ist die Stärkung der eigenen Widerstandskraft, die Parkklinik begegnet den Patienten unter Berücksichtigung ihrer beruflichen und sozialen Lebenssituation. Das Therapieangebot umfasst den gesamten Bereich psychosomatischer und seelischer Störungen. Hier erfahren Menschen Hilfe, die etwa an Burnout, Depressionen, Angststörungen oder Abhängigkeitserkrankungen leiden.

Langjährige Erfahrung und spezielle Behandlungskonzepte für Berufsgruppen wie Führungskräfte, Selbstständige oder Lehrer zeichnen die Parkklinik aus.

Unter www.parkklinik.heiligenfeld.de, Telefon 0971-84-4444 und per E-Mail unter info@heiligenfeld.de gibt es weitere Informationen.

Anzeige

Quick Links 1

Quick Links 2

Quick Links 3